< Seite 4
Seite 6 >

Seite 5

SC Paderborn 07 Arena-News 13

Seite 5 SC Paderborn 07 Arena-News 13 meinSCP

DANIEL BRÜCKNER

HERZLICHE BEGRÜSSUNG
Marktleiterin Angelika Fabian
mit Daniel Brückner und
»meinSCP«-Redaktionsleiter
Matthias Hack.
schaftsrunde voll angreifen. Doch daraus wurde nichts, Fürth musterte den
ebenso talentierten wie sensiblen
Linksfuß aus. Absitzen wollte Brückner seinen Vertrag nicht, und da kam
wieder der SCP ins Spiel.
Mit seinem Mentor Pavel Dotchev, der
ihn in Erfurt zu einem herausragenden
Spieler auf der linken Außenbahn geformt hatte und mittlerweile wieder
in Paderborn coachte, tauschte er sich
lange über die aktuelle Situation aus.
Ein Wechsel zum SCP stand dabei zunächst gar nicht im Vordergrund. Und
auch beim Gedanken an eine neuerliche Unterschrift in Paderborn machte ihm Dotchev klar: »Wenn wir dich
holen, dann nur als Verteidiger«. Ein
weiterer Gewissenskonflikt für Brückner, der doch die offensive Spielweise so liebt.
Schließlich ließ der Linksfuß sein Herz
sprechen, machte den Wechsel perfekt und ging die neue Aufgabe mit
viel Engagement an. Tatsächlich spielte Brückner zunächst hinten links.
Doch im weiteren Verlauf der Rückrunde, die zu einer Zitterpartie um
8

den Wiederaufstieg in die 2. Bundesliga wurde, rutschte er wieder
auf seine angestammte Position. Mit
starken Leistungen in beiden Relegationsspielen (jeweils 1:0-Siege über
den VfL Osnabrück) trug er dazu bei,
dass Paderborn den heiß ersehnten
Aufstieg schaffte ­ und wieder zur
Belle Etage des deutschen Fußballs
gehörte.
Wie richtig die Entscheidung für Paderborn und wie wichtig der Aufstieg für seine Karriere werden sollte, konnte Brückner damals nicht ahnen. Aber die Spielzeit 2009/2010
sollte seine bisherige Glanzzeit werden. 33 Spiele, neun Tore, acht Torvorlagen ­ mit diesen Werten überzeugte der Linksfuß in der ersten vollen Saison beim SCP, die mit dem
starken fünften Tabellenplatz endete. Unvergessen ist sein erstes Zweitliga-Tor am 18. September 2009 beim
5:1-Sieg über den FC Energie Cottbus.
»Das war ein richtig geiler Spielzug«,
schwärmt Brückner noch heute. Die
Hörer des Lokalfunks Radio Hochstift
wählten ihn zum Spieler der Saison,
das Fachmagazin »kicker« nominier-

te ihn für die Zweitliga-Elf des Jahres.
Unerklärlich selbst für ihn ging anschließend seine Torgefahr etwas zurück (2010/2011: 1 Treffer;
2011/2012: 3 Tore). Aber darauf allein kommt es ihm nicht an. »Natürlich will ich auch selber treffen und
keine Saison ohne Tor beenden. Aber
ich bereite noch lieber vor«, konzentriert sich Brückner auf die Rolle als
Flankengeber, in der auch in der aktuellen Saison zu überzeugen weiß.
Die Rückkehr von Mahir Saglik, mit
dem er 2009/2010 so überaus erfolgreich zusammenspielte, stimmt
ihn im Hinblick auf seine Torquote jedoch positiv.

EDEKA RUMPSMÜLLER
Branche:
Lebensmittel-Einzelhandel
Firmensitz:

Borchener Straße 24,

33098 Paderborn
Inhaber:

Wolfgang Rumpsmüller
Geschäftsführer:

Thorsten Rumpsmüller
Mitarbeiter:

100, davon 15 Auszubildende
Internet:
www.edeka-rumpsmueller.de

Auch unter Roger Schmidt besetzte
Brückner in der bislang besten Zweitliga-Saison des SCP eine Hauptrolle.
2011/2012 war er ebenso wie in der
laufenden Spielzeit nahezu immer am
Ball. Und positionsmäßig bleibt der
Linksfuß flexibel: Nachfolger Stephan
Schmidt beorderte ihn im Hinspiel gegen den heutigen Gegner FSV Frankfurt auf die Verteidigerposition, die
er mit Bravour besetzte. Folgerichtig
blieb Brückner wieder einmal länge9

zurück zum Anfang von "SC Paderborn 07 Arena-News 13"