< Seite 5
Seite 7 >

Seite 6

Ortszeit

Seite 6 OrtszeitFeste

Süße Rache an Halloween

Gordon Gross/pixelio.de/ak-o/sp-o

Sobald Kinderstreiche zur Sachbeschädigung ausarten, ist Schluss mit lustig

In der Nacht vom 31. Oktober zum 01. November heißt
es wieder ,,Süßes oder Saures". Große und kleine Geister, Vampire und Hexen spuken durch Stadt und Land und
erschrecken all jene, die sich
dem über 2500 Jahre alten
Brauch verweigern. Damals
lebten die Kelten in weiten Teilen Mitteleuropas.
In der Nacht, so glaubten sie,
betraten die Seelen Verstorbener
und böse Geister die Welt der Lebenden. Im Mittelalter wurde
die Tradition dann christianisiert.
Papst Gregor IV setzte im Jahr
837 den 1. November als Allerheiligen an. Jetzt konnten auch
die Christen das heidnische Fest
feiern, ohne zu sündigen. Die Kirche kritisiert die Entwicklung zu
einem immer stärker kommerzialisierten Fest und versucht, die

Inhalte des Allerheiligen- und
Reformationstags wieder stärker ins Bewusstsein zu bringen.
Mit dem diesjährigen Lutherjahr
und den zahlreichen Veranstaltungen und Ausstellungen zum
500. Reformationsjubiläum gelingt dies zweifelsohne. 2017 lassen sich Tradition und modernes Brauchtum gut miteinander
vereinen. Wenn Kindern sowohl
den ursprünglichen Halloweenbrauch als auch das Allerheiligenfest vermittelt bekommen,
steht einem Abend mit Gruselspaß und harmlosen Streichen
nichts entgegen.
Wenn aus Spaß Ernst wird
Die Betonung liegt hier auf
,,harmlos". Denn wie die Kreispolizei mitteilt wurde sie in den vergangenen Jahren in vielen Kommunen des Kreises Unna zu Hilfe
gerufen, weil die Streiche, die die

Kinder und Jugendlichen spielten, wenn sie keine Süßigkeiten
bekamen, weit über das amerikanische Motto ,,trick or treat" hinaus gingen.
So wurden zum Beispiel Türschmuck und Pflanzen zerstört,
Schlösser mit Kleber beschädigt, Glastüren eingeschlagen
oder Häuser massiv mit Eiern
und Schokoküssen beworfen. In
einem Fall ging es bis zum Straftatbestand der Nötigung: Eine
Gruppe von zehn Jugendlichen
drohte einem Wohnungsinhaber, man werde so lange wiederkommen, bis er Bargeld aushändigen würde. ,,Bei diesen Fällen
handelt es sich natürlich nicht
mehr um harmlose Streiche, sondern um Straftaten. Es wurden

Party pur in der Stadthalle
Die Ortszeit verlost 5x2 Karten

Suberg`s ü30 Party geht in der
Stadthalle Unna wieder in die
nächste Runde und die Ortszeit verlost 5x2 Tickets plus
Cocktailgutschein. Am 14. Oktober fällt um 20 Uhr der Startschuss für das Partyvergnügen
in eleganter Atmosphäre der
Generation 30plus.
Tanzen, Feiern, Flirten einfach
ausgelassen und entspannt Spaß
haben ­ all das steht an erster
Stelle bei Suberg`s ü30 Party. Hier
finden Freunde, Paare oder Cliquen die richtige Atmosphäre,
um den Samstagabend gemeinsam zu genießen.
Auf den drei Tanzflächen werden von Andrea Bergs ,,1000 Mal

6 | Ortszeit Oktober 2017

Ermittlungsverfahren eingeleitet, die für die Jugendlichen
auch rechtliche Konsequenzen
haben", betont Ute Hellmann
die Sprecherin der Kreispolizeibehörde. Genau diesen Unterschied zwischen Spaß und Ernst
sollten Eltern ihren Kindern deutlich machen und ihnen entsprechende Verhaltensregeln mit auf
den Weg durch die Wohnsiedlungen geben. Schließlich soll
Halloween nicht nur für die kleinen Hexen und Gespenster eine
spaßige Angelegenheit sein ­
und bleiben. Erwachsene, die auf
Nummer sicher gehen wollen,
begleiten ihre Kinder einfach bei
der nächtlichen Grusel-Wanderung und die Suche nach Süßem.
(dzi/ak-o/sp-o)

belogen" bis Luis Fonsis ,,Despacito", von Madonnas ,,Like a virgin" bis "You`re the one that I
want" aus Grease, die deutschen
und internationalen Charts der
letzten 40 Jahre rauf und runter
gespielt.
Tickets gibt es unter www.
mehr-als-eine-party.de, beim
Hellweger Anzeiger, im i Punkt,
bei Berlet und an allen be kannten VVK-Stellen zum Preis
von 14 Euro, an der Abendkasse
kosten sie 15 Euro. Einlass ab 27
Jahren.
Die Ortszeit verlost 5x2 Freikaten. Die Teilnahmebedingungen und den Einsendeschluss finden Sie unter www.
fkwverlag.com

zurück zum Anfang von "Ortszeit"