< Seite 4
Seite 6 >

Seite 5

Ortszeit

Seite 5 OrtszeitTitel
es nur in engen Grenzen nach
einer medizinischen Indikation und auf ärztliche Verschreibung für Schwerstkranke geb en, wenn th er ap eutis ch e
Ziele nicht durch andere Medikamente erreicht werden
können."
Die Vorteile
Die Legalisierung von

Cannabis könnte je d o ch au ch Vo r te i l e
mit sich bringen ­ für Konsument und die Wirtschaft. Denn
der Verkauf, die Qualität, die
Mengenabgabe und das Mindestalter könnte staatlich kontrolliert werden. Der Verkauf
wäre dann nur durch Verkäufer
mit einer Lizenz möglich. Die
Qualitätskontrolle würde den
Konsumenten einen besseren
Verbraucherschutz bieten und
Gesundheitsrisiken senken,
die durch den illegalen Verkauf von Cannabis mit zweifelhafter Qualität entstehen.
Ein weiteres Argument für
die Entkriminalisierung ist der
Vorteil für die Strafverfolgung:
Können Konsumenten das Gras
auf dem legalen Markt kaufen,
kommen sie weniger mit kriminellen Dealern und harten
Drogen in Berührung. Gleichzeitig könnte der Verkauf von
illegalen Drogen stärker verfolgt und härter bestraft werden. Das würde auch die Justiz entlasten, denn die Polizei
müsste keine Kiffer verfolgen
und die Gerichte hätten mehr
Kapazitäten.
Zwar würde die Gewerkschaft der Polizei des Kreises
Unna (GdP) es begrüßen, keine Konsumenten mit geringen
Mengen mehr ver folgen zu
müssen, der Vorsitzende Wilhelm Kleinmann sieht jedoch
vor allem die Gefahren von
Cannabis im Straßenverkehr:
,, Die G dP lehnt die Freiga be aufgrund der Gefährlichkeit von Cannabis ab. Die Fol-

gen einer Freigabe über das
gesetzlich beschlossene Maß
hinaus sind nicht abschätzbar. Die Vermutung, vor allem
im Straßenverkehr auf mehr
,Fahrten unter Einfluss berauschenden Mittel` zu stoßen,
bringt die GdP zu der klaren
Forderung nach einer weitergehenden Optimierung der
Prävention." Hier sind sich die
GdP und der BDK einig: Auch
André Schulz findet, dass für
Au to f ahre r K i f f e n t ab u
bleiben müsse.
Die Nachteile
Die vielen Contra-Stimmen weisen b esonders auf die G e sundheitsrisiken hin, die eine
Legalisierung der Droge mit
sich bringen würde. Denn weder die Langzeitwirkung und
die Wirkung bei bestehenden
Krankheiten, noch, wie sich
ein erhöhter THC-Anteil bei
Hanfpflanzen auswirkt, sind
hinreichend erforscht. Bei einigen Beschwerden oder
Krankheiten kann der Konsum von Haschisch Nebenw i r k u n g e n o d e r e i n e Ve rschlimmerung der Symptome
herbeiführen. Bei Psychosen
wie Schizophrenie sollte beispielsweise vorsichtig mit Cannabis umgegangen werden.
Zwar hat Cannabis ein geringes körperliches Suchtrisiko
­ bei Nikotin oder Alkohol liegt
das Risiko einer Sucht höher
­ es besteht jedoch eine psychische Suchtgefahr. Sie liegt
bei fünf bis zehn Prozent aller
Konsumenten. Deshalb sollte
Cannabis genau wie Alkohol
nicht konsumiert werden, um
Alltagsproblemen zu entfliehen. Zudem kann das THC in
Cannabis zu Konzentrationsstörungen und einer verminderten Lernfähigkeit führen.

Cannabis legalisieren JA oder NEIN
Was sagen die Unnaer zu der Frage?

Claudia Lange (26)
,,Ein klares Nein. Manche sagen
zwar, es sei auch gut als Medikament, aber das kann ich mir
nicht vorstellen. Ich befürchte,
dass die Legalisierung Jüngere
dazu verlocken würde, Cannabis auszutesten."

Dirk Janneschütz (46)
,,Ich wäre nicht abgeneigt und
könnte mir vorstellen, dass bei
einer Legalisierung die Kriminalitätsrate sinkt. Im Zweifel ist aber
eine kontrollierte Abgabe sinnvoller, oder es würde schon nützen, wenn die Grenze für den Eigenbedarf angehoben würde."

M.R.
,,Meiner Meinung nach sollte
man Cannabis nur für Kranke
legalisieren, die das wirklich
brauchen. MS-Patienten, zum
Beispiel, können profitieren.
Da es immer schwarze Schafe gibt, die damit Geld machen
möchten, bin ich gegen eine
generelle Legalisierung."

Nick Blaschke (14)
,,Cannabis halte ich nur für den
medizinischen Gebrauch für sinnvoll. Problematisch sehe ich den
Privatgebrauch: Ich denke, dass
die Hemmschwelle sinkt und es
auch mehr Straftaten geben wird.
Und ich finde, dass die Polizei verstärkt an den Grenzen zu den Niederlanden kontrollieren soll."

Cannabis - ja oder nein? Derzeit ist noch keine eindeutige
Entscheidung in Sicht. Pro und Contra-Stimmen gibt es
in jeder politischen Fraktion.
Man darf gespannt sein, wie
sich die Debatte in Zukunf t
entwickeln wird.
Ortszeit April 2018 | 5

zurück zum Anfang von "Ortszeit"