< Seite 29
Seite 31 >

Seite 30

Ortszeit

Seite 30 OrtszeitFoto:djd/ReifenDirektde/Getty

KFZ

Fahrweise dem Winter anpassen
So kommen Sie sicher ans Ziel
In den frühen Morgenstunden
beschlagen jetzt die Scheiben
oder sind vom Frost vereist.
Nun lautet der der Grundsatz:
Alle Gläser müssen vollständig freigekratzt werden. Kleine
Gucklöcher sind tabu. Damit es
gar nicht erst zum Beschlagen
kommt, werden feuchte Innenräume und Lüftungsschlitze
trockengelegt.

übrig gebliebenes Laub zwischen Motorhaube und Windschutzscheibe. Ebenfalls für freie
Scheiben sorgen Handfeger, Defrosterspray und die klassische
Abdeckplane, denn sie schont
nicht nur die Scheiben, sondern
auch die Umwelt und das Portemonnaie.
Sie sind günstig, platzsparend,
und wenn es darauf ankommt,
Retter in der Not: Türschlossspray
Kritisch sind Fußmatten, Koffer- und Spaten befreien das Auto von
räume, Reserveradmulden und Eis und Schnee, Schneeketten
bringen und halten es auf Touren. Enteisersprays sind die Türöffner schlechthin. Nicht jeder
genießt schließlich den Komfort
von Garage, Carport oder Standheizung. Selbst Besitzern von Autos mit Funkfernbedienung verschaffen sie Zugang ­ dann, wenn
die Batterie ihren Geist aufgegeben hat. Aber Obacht, damit das
Spray auch helfen kann sollt in der
Jackentasche statt im Kofferraum
aufbewahrt werden. Vorbeugend
kommt Grafit zum Einsatz, das
vor dem Einfrieren schützt. Prävention gilt auch für Türgummis:
Sie bleiben mit Pflegestiften geschmeidig.
Fahrweise anpassen
Aber das Fahren auf Eis und
Schnee will gelernt sein. Kaum
30 | Ortszeit Januar 2018

sind die ersten Schneeflocken gefallen, schlittern Fahrzeuge unsicher auf winterlichem Asphalt.
,,Viele Lenker können sich auf die
schnell wechselnden Fahrbahnsituationen nicht oder nicht rechtzeitig einstellen. Es wird hektisch
gelenkt, zu viel Gas gegeben und
zögerlich gebremst", sagt Uwe
Strobel vom ADAC-Fahrsicherheitszentrum.
Früh, weich und wenig lauten die
Schlagworte, wenn es um das sichere Lenken geht.
Heiße Drifts machen Spaß, gelingen unbeschadet aber nur Rallyefahrern. Viele und ruckartige
Lenkmanöver bringen das Auto
zum Wanken, es bricht aus. In diesem Fall hilft es, gefühlvoll gegenzulenken, gegebenenfalls zu kuppeln, das Auto in Fahrtrichtung zu
halten, zu stabilisieren und wenn
nötig voll zu bremsen. Um genau
diese Fahrweise zu trainieren bieten neben dem ADAC auch viele
kleinere Anbieter spezielle Winter-Fahrsicherheitstrainings an.
Wer also auf Nummer sicher gehen möchte, der sollte nach Fahrsicherheitszentren in seiner Nähe
Ausschau halten. Schlägt das Unheil im Stau oder auf der Winterreise zu, retten Wolldecke, warme
Jacken und Getränke über die eiskalte Wartezeit.

zurück zum Anfang von "Ortszeit"