< Seite 19
Seite 21 >

Seite 20

Ortszeit

Seite 20 OrtszeitMord am Hellweg

Bestsellerautor ,,mordet" in Unna
Klaus-Peter Wolf schreibt Kurzkrimi für ,,Mord am Hellweg"-Anthologie

Klaus-Peter Wolf übernimmt den Aufragsmord in Unna für den neunten
,,Mord am Hellweg" Sammelband.
Es wird wieder gemordet in
Unna und Umgebung, denn
Europas größtes internationales Krimifestival ,,Mord am
Hellweg" wirft seine Schatten
voraus. Vom 15. September
bis 10. November 2018 wird
bereits zum neunten Mal die
Veranstaltungsreihe mit unterschiedlichen ,,kriminellen"
Events in rund 25 Städten und
Gemeinden der Hellweg Region stattfinden.
Fester Bestandteil des Festivals
ist die Anthologie, eine Sammlung von 23 Kurzkrimis, für die
derzeit namenhafte deutschsprachige Kriminalautoren in
den ihnen zugewiesenen Städten recherchieren.
Der ,,Auftragsmord" in Unna
geht dieses Mal an den Bestsellerautor Klaus-Peter Wolf, der
durch seine Ostfriesland-Krimis
bekannt ist. Bis 31. März 2018 hat
der gebürtige Gelsenkirchener
Zeit, sein 10 bis 15 Seiten langes
Manuskript einzureichen. Der
Titel der Anthologie ,,Henkers.
Mahl.Zeit" gibt die thematische
20 | Ortszeit Oktober 2017

Richtung für die Geschichte
vor, die in Unna spielen und in
der mindestens ein Mord vorkommen muss. Der Rest ist der
Phantasie von Klaus-Peter Wolf
überlassen, die während seiner
Recherchetour in Unna schnell
angeregt wurde.
Ideen fließen
,,Ich habe die grobe Geschichte schon im Kopf, soviel kann
ich verraten. Es sind sogar so
viele Ideen, dass ich sie nicht alle
unterbringen kann. Vielleicht
lasse ich Hauptkommissarin
Ann-Kathrin Klassen im nächsten Ostfriesen-Krimi den Täter
auch nach Unna verfolgen", sagt
Klaus-Peter Wolf grinsend. Während einer Stadtführung hat er
unter anderem das historische
Nicolaiviertel und das Zentrum
für internationale Lichtkunst besucht. ,,Mir ist im Nicolaiviertel
besonders die Architektur aufgefallen. Ich mag, dass das Mittelalterliche im Neuen erhalten
wurde", so der Autor.
Einen möglichen Tatort hat er
im Café Waffelstübchen hinter

der Evangelischen Stadtkirche
gefunden. ,,Während ich da saß
und meine Waffel aß, habe ich
mir vorgestellt, was da passieren
könnte." Was genau, hat er natürlich nicht verraten. Ebenfalls
gut gefallen hat ihm der kleine
Schmuckladen im Nicolaiviertel,
so dass er auch die Inhaberin Interviewt hat. ,,Ich spreche gerne
mit den Leuten und frage dann
ganz gezielt nach Details, die ich
für meine Geschichte brauche,
damit es auch echt ist", erklärt
Wolf.
Orte als Protagonisten
Denn für ihn sind die Landschaft
oder die Orte genauso wichtig
wie die Protagonisten. Alle Orte,

die er in seinen Büchern und Geschichten beschreibt, gebe es
wirklich, so der Wahl-Ostfriese. Und das hat zu geführt, dass
Orte, die Wolf in seinen millionenfach verkauften Büchern
zum Schauplatz machte, zu kleinen ,,Wallfahrtsorten" seiner
Fans geworden sind. ,,Die Bücher werden für manche Städte
also zum richtigen Wirtschaftszweig, hat mir ein Bürgermeister einer Stadt im Norden einmal gesagt."
Welchen Effekt sein Kurzkrimi für Unna haben wird, dass
wird sich im Herbst 2018 zeigen,
wenn die Anthologie ,,Henkers.
Mahl.Zeit" pünktlich zum Festival-Auftakt erscheint.

zurück zum Anfang von "Ortszeit"