< Seite 18
Seite 20 >

Seite 19

Ortszeit

Seite 19 OrtszeitFoto: Marco2811 © fotolia.com

Steuern
soll der Effekt der sogenannten
,,kalten Progression" ausgeglichen
werden.
Arbeitnehmer haben steuerlich
mehr abzusetzen
Wer als Arbeitnehmer ,,Arbeitsmittel" kauft, kann dafür bislang bis
zu einem Wert von 410 Euro netto

den Sofortabzug bei der Steuer als
geringwertige Güter (GWG) geltend machen. Zum 1. Januar 2018
wir die Grenzen nun angehoben:
Der neue Wert beträgt dann 800
Euro. Arbeitnehmer sollten also
aufschiebbare Einkäufe auf 2018
verlegen, um vom höheren Sofortabzug zu profitieren.

Steuergesetz:
Das ändert sich ab 2018
2018 wird das Einkommenssteuergesetzt in Deutschland
modernisiert und kommt deshalb ab sofort weitgehend ohne
Belege aus. Zudem können Arbeitnehmer steuerlich mehr absetzen. Welche weiteren Änderungen das Jahr 2018 bringt,
haben wir hier zusammengefasst.
Ein letztes Mal muss die Einkommenssteuererklärungen bis zum
31. Mai 2018 beim Finanzamt eingehen. Ab dem Steuerjahr 2018
gilt eine neue Frist für alle Steuererklärungen: Diese müssen dann
erst bis zum 31. Juli des Folgejahres
(für die Steuererklärung 2018 also
bis zum 31. Juli 2019) beim Finanzamt eingehen. Wenn Sie einen
Steuerberater mit der Erstellung
der Steuererklärung beauftragen,
hat dieser künftig bis zum 28./29.

Februar des übernächsten Jahres
Zeit, die Steuererklärungen abzugeben. Für die Steuererklärung
2018 wäre also der 28./29. Februar 2020 Fristende. Gleichzeitig wird
künftig immer ein Verspätungszuschlag erhoben. Eine erhebliche
Vereinfachung dürfte die Neufassung des Steuergesetzes in Bezug
auf die Belegvorlage sein. Denn
künftig müssen mit der Steuererklärung keine Belege mehr eingereicht werden. Das Finanzamt
kann die Unterlagen aber bei Bedarf anfordern.
Einkommensgrenzen steigen
In diesem Jahr steigen die Einkommensgrenzen für alle Steuersätze um 1,65 Prozent. Damit wird die
Inflationsrate des Jahres 2017 quasi in den Steuertarif eingepreist.
Mit dieser Verschiebung, die allen Steuerzahlern zugutekommt,

BODENSTÄNDIG. KREATIV. VERLÄSSLICH.
Stümpges und Partner zählt mit über 25 Jahren erfolgreicher Unternehmenshistorie
zu den renommiertesten mittelständischen Kanzleien in
Düsseldorf und Dortmund. Seit Anfang des Jahres unterhält
die Sozietät ein weiteres Büro in Arnsberg-Neheim

Stephan Brune

Dirk Timmer

Ortszeit Januar 2018 | 19

zurück zum Anfang von "Ortszeit"