< Seite 14
Seite 16 >

Seite 15

Ortszeit

Seite 15 OrtszeitEvents

,,Leinwand-special"

Foto: Jag_cz © fotolia.com

Die Volkshochschule macht Kino

Die Volkshochschule Unna
Holzwickede Fröndenberg
macht wieder Kino. Die beliebte Reihe ,,Leinwand-special",
wird künftig von der VHS präsentiert. Damit knüpft der Bildungsanbieter an alte Zeiten
an, als die VHS noch ein eigenes kommunales Kino gestaltete ­ in den 1970er-Jahren erst in
der Stadthalle, später im VHSHaus an der Hertinger Straße.
Die neue Zusammenarbeit zwischen der VHS und dem neuen Kinobesitzer Guido Rottstegge freut VHS-Leiterin Rita
Weißenberg ganz besonders:
,,Unsere direkte Nachbarschaft
kann noch besser punkten. Das
neue Programm setzt wieder
auf eine bewährte Mischung von
Drama und Doku, leichtere Kost
und komische Geschichten. Alle
zwei Wochen mittwochs und
auch sonntags stehen besondere Filme auf dem Spielplan.
Im Oktober werden folgende
Filme gezeigt:
Die Erfindung der Wahrheit
01. Oktober, 11 Uhr
Elizabeth Sloane (großartig Jessica Chastain) ist der Star unter
den Lobbyisten in Washington:
brilliant, selbstsicher und völlig
skrupellos. Jetzt soll sie für die
mächtige Waffenlobby ein neues
unliebsames Waffengesetz verhindern. Doch nach einem Streit
mit ihrem Chef verfolgt Miss Sloane plötzlich ihre eigenen Ziele
und wechselt die Seiten. Spannender Politthriller von John Madden und hochaktuell.

Das Land der Heiligen
11. Oktober, 18.30 Uhr,
15. Oktober, 11 Uhr
Keine Heiligen, sondern Mittäterinnen: In dem Mafia-Thriller stehen einmal die Frauen der kalabrischen 'Ndrangheta im Zentrum.
Caterina ist die Frau des untergetauchten `Ndrangheta-Bosses
Alfredo und hat ihren Sohn Pasquale für eine Zukunft an der
Clan-Spitze erzogen. Ihre Schwester Assunta hat im Bandenkrieg
bereits ihren Mann verloren. In
diese geschlossene Gesellschaft
bricht Vittoria ein, eine Staatsanwältin aus Norditalien. Vittoria
hat nur ein Ziel: das Schweigen
der Frauen zu brechen.
In Zeiten des abnehmenden
Lichts
25. Oktober, 18.30 Uhr,
29. Oktober, 11 Uhr
Der gefeierte Bestseller von Eugen Ruge liefert die Vorlage für
diesen tragikomischen Abgesang auf die DDR. Bruno Ganz
spielt den verdienten Parteigenossen Wilhelm Powileit, einen
Widerstandskämpfer, den es
während der Wirren des Weltkriegs bis nach Mexiko verschlagen hatte und der mithalf, die
DDR aufzubauen. Ausgerechnet
an seinem 90. Geburtstag muss
der Patriarch erfahren, dass sich
sein Lieblingsenkel in den Westen abgesetzt hat. Die Flyer für
die gesamte Spielzeit bis Februar 2018 liegen bereits im neuen
,,Kinorama", das frühere Filmcenter, und im Zentrum für Information und Bildung (zib) aus.
Ortszeit Oktober 2017 | 15

zurück zum Anfang von "Ortszeit"