< Seite 4
Seite 6 >

Seite 5

SC Paderborn 07 Arena-News 10

Seite 5 SC Paderborn 07 Arena-News 10 meinSCP

MANUEL ZEITZ

BEI DER BEGRÜSSUNG
Die Auszubildenden Chem
Özbück, Michael Frese
und Marisa Pohlmann
(v.l.) mit Manuel Zeitz und
»meinSCP«-Redaktionsleiter
Matthias Hack.

BENTELER-GRUPPE
Die Benteler Gruppe ist mit den
Bereichen Automobiltechnik,
Stahl/Rohr und Distribution
international tätig.
Kontinuierlicher Fortschritt gehört
fest zu der über 135-jährigen
Erfolgsgeschichte des
Familienunternehmens.
Heute beschäftigt Benteler rund
30.000 Mitarbeiter an 170 Standorten in 38 Ländern. In Paderborn
ist Benteler mit rund 5.000
Mitarbeitern einer der
größten Arbeitgeber.

te der Durchmarsch in die 3. Liga und
damit die Rückkehr in den FußballFokus. Mit elf Treffern in 32 Einsätzen
hatte Zeitz maßgeblichen Anteil an
dieser Top-Saison für die Saarländer.
Auch in der 3. Liga zählte Zeitz zu
den absoluten Leistungsträgern seines Teams. 31 Spiele und sechs Tore
dokumentierten seine Klasse in der
Saison 2010/2011. Daraufhin kam
der Mittelfeldakteur zu bundesweiten
Ehren. Am 31. August 2010 nominierte ihn DFB-Trainer Frank Wormuth für
das Angebot der deutschen U20-Nationalmannschaft zum Spiel gegen die
Schweiz, das am 6. September 2010
stattfand. Außerdem wählte ihn die
renommierte Fachzeitschrift »kicker«
zum besten defensiven Mittelfeldspieler der Hinrunde 2010/2011. Damit war der Weg frei für den Wechsel
zu einem Bundesligaverein.
Schon früh war sich Zeitz mit dem
1. FC Nürnberg einig, unter Chef-Trainer Michael Oenning sah er eine gute
Perspektive insbesondere für junge
Spieler. Bis zu seinem Wechsel veränderten sich allerdings die Dinge beim

8

FCN. Dieter Hecking löste Oenning als
Coach ab, und setzte zunächst mehr
oder gezwungenermaßen auf Erfahrung. »Wir spielten damals gegen
den Abstieg. Da war klar, dass junge Spieler kaum eine Chance bekommen«, zeigt Zeitz Verständnis für die
Entscheidungen.
Aber wer »Mister 100 Prozent« kennt,
der weiß, dass Zeitz damit nicht zufrieden war. In der Winterpause lehnte er einen möglichen Transfer noch
ab, um sich in Nürnberg durchzusetzen. Als es trotz aller Anstrengungen
nicht zu einem Einsatz im Bundesligateam kam, entschied er sich im Sommer 2012 dann für eine Ausleihe.
Und so kam Paderborn ins Spiel, übrigens aus den gleichen Motiven wie
davor der FCN. »Der SCP stellte ein
Team mit jungen, entwicklungsfähigen Spieler zusammen. Hier sah ich
eine gute Chance, um mich durchzusetzen«, blickt Zeitz zurück.
Tatsächlich zeigte sich schon nach einigen Wochen, dass Nominierungen
für die Startelf nur eine Frage der

Zeit sind. Beim Auswärtsspiel in Aue
war es dann am fünften Spieltag soweit. Nach einem durchwachsenen
Saisonstart stand der SCP im Erzgebirge wegen eines frühen Platzverweises schon in der Halbzeitpause mit
dem Rücken zur Wand. In Unterzahl
konnte der SCP die Partie mit 1:0 für
sich entscheiden. Dazu trug vor allem
die enorme Laufarbeit des gesamten
Teams bei, Zeitz war im defensiven
Mittelfeld mittendrin und voll dabei.
Dieser Erfolg ließ den Knoten platzen, fortan war Zeitz trotz der vielfältigen Rotationen in der Aufstellung
nahezu gesetzt. Auch deshalb zieht
er ein positives Zwischenfazit seines
Engagements in Paderborn: »Ich hatte von Beginn an meine Einsätze und
habe früh gemerkt, dass ich für die
Mannschaft wichtig sein kann«. Und
mit seinem charakteristischen Ehrgeiz
fügt der 22-Jährige an: »Natürlich will
ich immer 90 Minuten spielen«. Halbe Sachen kennt Manuel Zeitz nicht.
Dennoch gab es auch einen Rückschlag, von dem er sich jedoch
schnell erholte. Am achten Spieltag
9

zurück zum Anfang von "SC Paderborn 07 Arena-News 10"