< Seite 2
Seite 4 >

Seite 3

Der Lippetaler

Seite 3 Der LippetalerInhalt

Die Windschutzscheibe als Indiz

Start in Schützenfestsai5
son am Himmelfahrtstag

Die Fahrt im ICE quer durch
die Republik. Es ist noch kalt,
der Frühling steht in den
Startlöchern. Irgendwie freue
ich mich immer, wenn ich
nach einer Dienstreise oder
Urlaub wieder heimische Gefilde erreiche. Vor mir im Zug
liegt eine überregionale Tageszeitung: Es geht- mal wieder- ums Insektensterben. Eines der wichtigsten Themen
unserer Zeit, das aber längst
nicht so emotional geführt
wird wie Diesel-Fahrverbot
oder Flüchtlingsquoten. Vielleicht, weil es noch so unkonkret ist.

Lippborg startet mit
dem Entenrennen

8

Zwei Mal umsteigen
bis Oberbayern

11

150 Jahre Gesang
in Hultrop

14

Forderung nach
Sicherheit in Eickelborn

26

Impressum
Lippetaler
Die Illustrierte für das Lippetal
Herausgeber:
Lippetaler Verlagsgesellschaft GbR
Heinrich Buttermann,
Reinhold Häken | Eichendorffstraße 11
59505 Bad Sassendorf
Tel. 0 29 21 - 3461188 | Fax 0 29 21 Internet: www.fkwverlag.com
Redaktion: (verantw.) Reinhold Häken,
Heinrich Buttermann
E-Mail: redaktion-lippetaler@t-online.de.
www.derlippetaler.de
Anzeigen:
Rüdiger Deparade
Tel.: 02924/87 970-0
info@fkwverlag.com
Satz: FKW Fachverlag GmbH
Druck: Senefelder Misset,
Doetinchem
Erscheinungweise: alle zwei Monate
Verbreitungsgebiet:
Der Lippetaler wird kostenlos an Haushalte
verteilt und ausgelegt. Wir gehen mit eingesandten Texten, Vorlagen, Anzeigen und
Fotos sorgfältig um, übernehmen aber keine
Haftung. Vom Verlag gestaltete Inhalte und
gestaltete Werbeanzeigen dürfen nur mit
ausdrücklicher, schriftlicher Genehmigung
des Verlages weiterverwendet werden.
Kritik, Lob und Anregungen gern an die oben
genannten Mailadressen und Telefon bzw.
Faxnummern.
Erfüllungsort: Soest · Auflage: 10.000
Keine Gewähr für unaufgefordert eingesandte
Manuskripte oder Fotos. Der Abdruck von Veranstaltungshinweisen ist kostenlos. Abdruck
und Vervielfältigung redaktioneller Beiträge
und Anzeigen bedürfen der ausdrücklichen
Zustimmung des Verlages.
Titel: Unser Frühlingstitelbild hat Klaus
Bertmann geschossen. Auch wenn es wie
eine Fotomontage aussieht, es ist keine.
Dem langjährigen Berufsfotograf gelang
der Schnappschuss in Lippborg.

Wer ist wirklich Schuld, dass
immer seltener Bienen und
Co. durch unsere Gärten und
erst recht durch die Felder fliegen? Verlässliche Daten sind da
noch rar, gefühlte Veränderungen sind dagegen deutlich. Es
ist noch gar nicht lange her, da
musste man die Windschutzscheibe im Frühjahr und im
Sommer alle paar Tage von toten Insekten befreien, um halbwegs den Durchblick zu behalten. Jetzt gibt es Wochen und
fast Monate ohne dieses früher eher lästige Phänomen. ,,Die
Autos sind windschnittiger, die
Windschutzscheiben flacher geworden", führt ein Freund in einer Diskussion an. Aber so richtig beruhigen kann mich das
nicht. ,,Alles, was nicht Mais ist,
wird weggespritzt, im nächsten
Jahr wird alles abgetötet, was
nicht Weizen ist- da bleibt nicht
viel Vielfalt übrig", hält ein anderer dagegen.

Der Blick geht von der Zeitung
zum Zugfenster. Vor mir rast gerade die Landschaft zwischen
Geseke und Lippstadt vorbei:
eine komplett ,,aufgeräumte"
Gegend. Große Felder, dazwischen nur noch ganz selten mal
ein Baum oder sogar eine Hecke.
Wachsen oder Weichen? - diese
Frage mussten die heimischen
Bauern mit immer größeren Einheiten beantworten, wenn sie
überleben wollten. Das Ergebnis einer verfehlten Agrarpolitik,
die weiterhin auf Wachstum und
günstige Preise setzt. Darauf zu
setzten, dass der Landwirt freiwillig Bäume und Hecken stehen lässt, obwohl sie ihn Jahr
für Jahr durch Verschattung und
eine nicht optimale Ausnutzung
der Fläche bares Geld kostendas kann man wohl nicht verlan-

gen. Klare Vorgaben wären eine
Lösung: Ein oder zwei Prozent
der Flächen für Tiere, Blumenwiesen und Hecken - nur dann
gibt es die begehrten Zuschüsse. Das müsste doch eigentlich machbar sein. Und dass wir
dann im Frühjahr wieder mehr
die Windschutzscheiben reinigen müssen, würden wir nur allzu gern in Kauf nehmen...
Noch ein kleiner Hinweis in eigener Sache. Mittlerweile sind
Printprodukte auf dem Markt,
wo zwar auch ,,Lippetal" draufsteht, wo aber kaum Lippetal
drin ist. Wir möchten unsere Leser und Anzeigenkunden bitten,
genau hinzuschauen. Das hier
ist das bewährte Original- wir
wünschen Ihnen viel Spaß mit
der neuesten Ausgabe unseres
Magazins ,,Der Lippetaler"

Wir wünschen Ihnen
ein frohes Osterfest!

Lippetaler April/Mai 2018 | 3

zurück zum Anfang von "Der Lippetaler"