< Seite 19
Seite 21 >

Seite 20

Der Lippetaler

Seite 20 Der LippetalerGesund durch die kalte Jahreszeit
Bewegungsmangel kann Folgen haben: Grippeschutz empfohlen
Zur kalten Jahreszeit ge nießen es die meisten Menschen, sich zuhause gemütlich zu entspannen. Auf dem
heimischen Sofa in einem
spannenden Buch zu schmökern, einen Tee zu trinken
und dabei die Se e le bau meln zu lassen ­ herrlich.
Doch so schön es ist , der
Hektik des Alltags und vor
allem auch schlechtem Wetter zu entkommen, der Bewegungsmangel in der kalten Jahreszeit kann für den
Körper auch unangenehme
Folgen haben.
Viel Sitzen und wenig Frischluf t können schnell Auslö ser für das ein oder andere
Wehwehchen sein. Rückenbeschwerden und Kopfweh können die Folge sein, aber auch
der Magen leidet häufig unter
zu wenig Bewegung.
Viel trinken
Es gibt viele Arten, in der dunk l e n Jahres ze it f it zu we rd e n . We c h s e l d u s c h e n a m
Morgen bringen den Kreislauf in Schwung. So lassen sich

20 | Lippetaler Dezember 2017

schnell die körpereigenen Abwehrkräfte mobilisieren.
Au c h e i n e g e su n d e Kü c h e
trägt dazu bei. Generell gilt es
zudem, viel zu trinken, denn
d i e t r o cke n e H e i z u n gs l u f t
macht schnell müde. Viel Obst
und Gemüse bringen ordentlich Vitamine und jagen den
Winter-Blues davon. Scharfe
Gewürze wie Chili und Ingwer
wärmen zusät zlich. Das ein
oder andere Stückchen Schokolade zur Stimmungsaufhellung darf es aber auch sein.
Nach dem Essen unbedingt
raus an die frische Luf t. Ob
spazieren, joggen oder Rad
fahren -- Hauptsache Bewegung. Das tut nicht nur dem
Magen und Immunsystem gut,
sondern auch dem Geist.
Grippeschutz
Im Herbst und Winter lauern
aber auch Gefahren. Der beste Schutz gegen die Grippe
ist eine Impfung. Die Ständige Impfkommission (STIKO)
empf iehlt die Impfung Personen, die durch eine GrippeErkrankung besonders gefährdet sind

Grippe und Erkältung
D e r Unte r s chi e d z w is ch e n
der echten Grippe und einem
grippalen Infekt zeigt sich in
Verlauf und Schwere der Erkrankung. Bei der Virusgrippe
fühlen Infizierte sich schlagartig krank, klagen über hohes
Fieber, starke Kopf- und Gliederschmerzen.
Typisch für lang anhaltende
G r ip p e e r k r an k u n g kö nn e n
auch ein trockener Husten,
ein Brennen im Rachen und
Schmerzen hinter dem Brustbein sein. Eine Erkältung hing e g e n b e ginnt m e is t e h e r
schleichend, der Erk rank te
fühlt sich unwohl, der Hals beginnt zu kratzen, gefolgt von
Heiserkeit und Schnupfen.

Die Grippesaison steht vor der Tür.
Foto: djd/www.gsk.de/animaflora - stock.adobe.com

zurück zum Anfang von "Der Lippetaler"