< Seite 18
Seite 20 >

Seite 19

Der Lippetaler

Seite 19 Der LippetalerSchnelles Internet für Lippetal
Glasfasernetz-Ausbau von innogy in Lippetal ­
bis zu 120 Mbit/s für tausende Haushalte
In den Ortsteilen Herzfeld,
Hovestadt, Nordwald, Brockhausen, Oestinghausen, Heintrop, Hultrop und Lippborg
der Gemeinde Lippetal verstärkt innogy die vorhandenen Telefonanschlüsse. ,,Ich
freue mich sehr, dass nunmehr auch Innogy für Haushalte in Lippetal schnelles Internet zur Verfügung stellen
wird. Mit Innogy haben wir
einen weiteren starken Partner.", sagt Wirschaftsförderer
Hans-Joachim Hobrock.
Westnetz verlegt im Auftrag der
innogy TelNet in Kooperation
mit der Gemeinde und den beauftragten Tiefbauunternehmen OW Bau aus Gelsenkirchen
von Oestinghausen aus rund 25
Kilometer Leerrohre, in denen
im Anschluss Glasfaserkabel für
den schnellen Internet-Zugang
eingezogen werden. Innogy investiert in den Ausbau des Glasfasernetzes rund vier Millionen
Euro.
Durchgeführt wird ein so genannter FTTC-Ausbau (fibre to
the curb = ,,Glasfaser bis zum

Bordstein") Dabei wird das Glasfaserkabel bis zu den grauen
Schaltkästen am Straßenrand
gelegt. In den genannten Ortsteilen von Lippetal werden an
20 bestehenden Kabelverzweigerkästen der Deutschen Telekom neue Schaltschränke mit
VDSL 2-Vectoringtechnik installiert. Insgesamt versorgen 24
Kabelverzweiger die Kunden in
diesen Ortsteilen mit schnellem
Internet.
Nach erfolgtem Ausbau können dann im Frühjahr 2018 über
die Kupferleitungen der Telefonanschlüsse Datenübertragungsraten von bis zu 120 MBit/s zur
Verfügung gestellt werden. Vertrieben werden die Anschlüsse innogy highspeed: www.innogy-highspeed.de, Deutsche
Telekom: www.telekom.de/zuhause-start, easybell: www.easybell.de, Hugo: www.hugointernet.de. und Filiago: www.
filiago.de.
Alle Baumaßnahmen werden
entweder mittels Spülbohrtechnik oder in offener Tiefbauweise durchgeführt. Voraussichtlich
Anfang 2018 werden die Leer-

rohre durch die Lippe gelegt.
Wenn möglich, werden vorhandene Leerrohre genutzt. Alle
betroffenen Haushalte erhalten im Vorfeld ein Informationsschreiben über die geplante
Baumaßnahme. Für kurzfristi-

ge Beeinträchtigungen der Zufahrtswege bittet Westnetz die
Anwohner um Verständnis. Der
geöffnete Straßenbereich wird
nach der Leerrohrlegung zeitnah verfüllt, um die Beeinträchtigungen zu minimieren.

Lippetaler Dezember 2017 | 19

zurück zum Anfang von "Der Lippetaler"