< Seite 13
Seite 15 >

Seite 14

Der Lippetaler

Seite 14 Der Lippetaler150 Jahre Chorgeschichte
Jubiläumsjahr in Hultrop: Nach des Tages Last
frohe Erholung im deutschen Liede

Der Gemischte Chor ,,Cäcilia Hultrop".

Bei einem Jubiläum schaut
man gerne zurück, womöglich bis zu den Anfängen.
Wenn die Geburtsstunde allerdings 150 Jahre zurückliegt, muss man in alten
Au f z e i c h n u n g e n u n d B e richterstattungen nachforschen. In der Chronik der
Pfarrei St. Barbara wurde
man fündig. Der Chor, der
dazumal noch als ,,Gesangsverein" betitelt wurde, findet im Jahr 1868 erstmals
Erwähnung.
,,Eine Hauptsorge, die Herrn
P f arrer Antoni von Anf ang
bis Ende nicht verließ, galt einem von ihm ins Leben ge rufenen Gesangsverein, der
sich eigentlich erst vor und in
der Mission 1868 konstituierte
und konsolidierte...", heißt es
in den alten Kirchenbüchern.
Die Berichterstattung bleibt
in den folgenden Jahren spärlich : Der ,,Gesangsverein St.
Barbara" war zunächst ein reiner Männerchor. 1903 wurde
er umbenannt in ,,Cäcilienverein Hultrop". 1945 schließlich
wurde daraus der ,,Gemischte Chor Cäcilia Hultrop" - der
Name, der bis heute Bestand
hat.
14 | Lippetaler April/Mai 2018

Lehrer als Chorleiter
Bei einem Rück blick
dür fen natürlich Namen nicht fehlen. Der
erste Chor vorsit zende war Pfarrer Antoni.
Auf ihn folgten : Pfarrer Westermeier, Anto n Lü n n e, Ste p h a n
Thiemann, Norbert Risse, Anneliese Linnenlücke, Rolf Becker, Elisabeth Gantenbrinker,
Mechthild Sauermann, Mo nika Sauermann und Annette Kosek, die aktuelle Vorsitzende.
Acht Chorleiter sind in der
Chronik des Chores verzeichne t ; f ünf von ihnen waren
Lehrer. Der Lehrer Manfred
Bauss leitet den Chor seit 1979
bis heute. Einer seiner Vorgänger, Dirigent Franz Schafhausen, zollte dem Chor und
dem Dorf im Jahre 1929 Komplimente: ,,Keineswegs ist das
kleine, im Soester Land ge legene Hultrop so sangesunkundig, wie es auf den ersten Blick erscheinen könnte.
Sind die Leute hier auch recht
derb und hart wie die knorrigen Eichen, so finden sie doch
nach des Tages Last immer
noch eine frohe Erholung im
deutschen Liede, getreu dem

Der Hultroper Chor im Jahre 1929

Wahlspruch: Sind wir von der
Arbeit müde, ist noch Kraft zu
einem Liede!"
Internationale Literatur
Eine kaum überschaubare Anzahl an Liedern sind es im Laufe der Zeit geworden, und nicht
nur ,,deutsche Lieder", die dem
Chor ,,nach des Tages Last frohe Erholung" bescherten. Dass
die Sängerinnen und Sänger
bei den Chorwerken über ,,den
deutschen Tellerrand" zu blicken begannen, ist vornehmlich ihrem Chorleiter Manfred
Bauss zuzuschreiben. Chorliteratur aus etlichen europäischen Ländern ist mittlerweile
aus dem Repertoire des Chores
nicht mehr wegzudenken.
Das Jubiläumsjahr
Zu den größeren Herausforderungen gehören in diesem

Jahr das Lippetaler Chorfest
am 28. April. An diesem Chorfest nehmen alle Chöre des
Lippetaler Sängerbundes teil.
Er war tet werden bis zu 400
Sängerinnen und Sänger in
der Gemeinschaftshalle Oestinghausen. Zum Frühschoppen am 10. Juni besuchen der
MGV Herzfeld-Hovestadt, der
MGV Oestinghausen, der Gemischte Chor Klangvoll Eickelborn und die Bläsergruppe
des Hegering Oestinghausen
den Hultroper Chor im Vereinshaus. Zum Frühlingssingen wird schon am 8. April
mit den Ida-Spatzen und dem
Gemischten Chor ,,Frohsinn
Hovestadt-Nordwald eingeladen. Schließlich runden die
Haydn-Messe am 2. September und das Weihnachtskonzert am 23. Dezember das Jahresgeschehen ab.

zurück zum Anfang von "Der Lippetaler"