< Seite 10
Seite 12 >

Seite 11

Der Lippetaler

Seite 11 Der LippetalerHause durchgeführt. Weitere
Dienstleistungen, wie zum Beispiel Essen auf Rädern, Fahrund Begleitservice, Reinigungsdienste, Reparaturdienste oder
Wäscheservice werden von privaten Anbietern angeboten. Friseure kommen ebenso ins Haus
wie Fußpfleger, immer mehr Supermärkte bieten Liederservice
an, selbst Banken bringen ,,Bares" zu ihren Kunden.

auch der niedrige Pflegegrad
1 ausreichend abgesichert ist denn gerade in den geringeren
Pflegegraden ist die Verweildauer statistisch gesehen deutlich länger als in den höheren
Pflegegraden. (djd)

Pflegeversicherung
als ,,Teilkasko"
Trotz Pflegereform bleibt die
gesetzliche Pflegeversicherung
quasi eine ,,Teilkaskoversicherung" - das gilt nicht nur für die
stationäre Pflege in einem Heim,
sondern ebenso für die häusliche Pflege zu Hause. Individuelle Wünsche und Extras kosten auch hier extra. Mit einer
privaten Pflegezusatzversicherung kann man sich noch weitere Unterstützung leisten. Bei
der Vielzahl der Tarife sollte man
allerdings genau hinschauen.
Wichtig ist insbesondere, dass
­ Anzeige ­

In der Hausgemeinschaft herzlich willkommen ­
unsere Gäste in der Kurzzeitpflege
Das Seniorenheim Haus Maria Regina in Diestedde gibt 70
Bewohnern ein liebevolles Zuhause. Darüber hinaus freuen sich die dort lebenden Menschen wie auch die Mitarbeiter
immer wieder über einige Gäste zur Kurzzeitpflege, für die 10
Plätze bereit gehalten werden.

Durch die Teilnahme an den
täglich stattfindenden Aktivierungsrunden, sowie den sonstigen geselligen Veranstaltungen
und Festen finden unsere Kurzzeitpflegegäste schnell Kontakt
zu den Bewohnern. Häufig werden sogar in dieser Zeit, die von
ihnen oft wie ein ,,Urlaub" emp-

funden wird, freundschaftliche
Beziehungen aufgebaut, die
über den Aufenthalt hinaus gepflegt werden.
Der Aufenthalt in Diestedde
bleibt in schöner Erinnerung, so
dass beim nächsten ,,Urlaub" im
Haus Maria Regina dort schon
alles angenehm vertraut ist und

der Zeit mit Freude entgegen
gesehen wird.
So haben Angehörige das
beruhigende Gefühl, ihre Lieben eine Zeit lang bestens betreut zu wissen. Da steht auch
ihrer Fahrt in die Ferien oder
verdienter Entspannung nichts
entgegen.

Lippetaler Dezember 2017 | 11

zurück zum Anfang von "Der Lippetaler"