< Seite 10
Seite 12 >

Seite 11

Der Lippetaler

Seite 11 Der LippetalerKaum zu glauben: zwei Mal umsteigen ­
und man ist dort, wo Oberbayern am schönsten ist

Einmal zum Tegernsee nach
Oberbayern. Das Hotel fest
gebucht, die Reise im Auto
eigentlich schon eingeplant.
Bis die Frage auftauchte: Geht
das eigentlich auch mit dem
öffentlichen Nahverkehr? Es
geht: und wie! Wir waren jedenfalls kräftig überrascht,
wie leicht das geht. Zweimal
umsteigen - und man steht direkt vor dem Hotel. Kaum zu
glauben, aber wahr!
Und das Ganze nicht einmal besonders teuer: zumindest, wenn
man frühzeitig bucht. Wer auf
der Seite www.db.de der Deutschen Bahn nachschaut, stößt
automatisch auch auf die Sparpreise. Die haben den Nachteil, dass sie fest an einen Zug
gebunden sind, dafür lässt sich
aber, wie der Name schon sagt,
mächtig sparen.
Bayern-Experiment
Aber von Anfang an. Das Planungsziel : Von Herzfeld aus
nach Bad Wiessee an den Tegernsee. Die ersten Kilometer
sind dabei die teuersten. Die
Busfahrt mit der RLG kostet stolze 5,40 Euro, je Fahrt. (www.
westfalen-fahrplan.de) Weil der
Bus leider knapp zu spät am
Soester Bahnhof ankommt und
man sonst eine Stunde warten

müsste, haben wir uns dann
doch eine Mitfahrgelegenheit
gesucht. Aber ab dann lief es
bei unserem Experiment rund.
Der ICE rollt pünktlich auf die
Minute um 09.04 in Soest ein.
Zwei Minuten später geht es direkt nach München.
Für 75 Euro München
Ausgeruht komme ich um 15.17
Uhr dort am Hauptbahnhof an.
Der besondere Clou bei dieser
Fahrt: 75 Euro kostet das Ticket
- hin und zurück- in der ersten
Klasse, kostenlose Zeitungen
und Kellner-Service aus dem
Bistrowagen inclusive. Wahnsinn! Und so geht es weiter. In
München angekommen, ist die
Bushaltestelle ,,Nord" genau
200 Meter entfernt. Bei der Hinfahrt gibt es einen Aufenthalt
von gut neunzig Minuten. Zeit,
um kurz den Stachus und die
Fußgängerzone zu besuchen,
wenn man mag. Dann kommt
der ,,Oberbayernbus", der einen für elf Euro an den Tegernsee bringt. Anderthalb Stunden
geht es quer durch München,
über die Autobahn und dann
rund um den wunderschönen
Tegernsee. In den Städten am
See werden die verschiedenen
Straßen und damit nahezu jedes Hotel direkt angefahren.
Morgens in Soest um 10.22 Uhr

eingestiegen, um 18.15 Uhr in
Bad Wiessee: entspannt, ohne
Stau und auf die Minute pünktlich. Wer dabei übrigens keine
Lust (oder Kraft) hat, schweres
Gepäck zu schleppen. Die Deutsche Post und auch die Bahn
bieten auch da einen Service
an. Gepäckstücke bis 31 Kilogramm (das muss man erst mal
schaffen) können für rund 16

Euro aufgegeben werden, werden dann direkt zum Hotel geschickt und später dann- für
weitere 16 Euro- wieder zurückgeschickt. Es wird viel über den
öffentlichen Nahverkehr geschimpft, sicherlich oft auch zurecht: aber für unter 150 Euro
einmal ,,Lippetal-Tegernsee"
und zurück- da kann man nicht
meckern.

Kurz kommentiert:
Öffentlicher Nahverkehr, der mit dem Auto konkurrieren
kann. Das ist sicherlich noch die Ausnahme - und schon, wer
sein Auto mit zwei oder drei Personen füllt, ist mit dem Pkw
auch bei diesen Angeboten günstiger unterwegs. Und trotzdem: es lohnt, nach diesen Angeboten Ausschau zu halten,
um besonders entspannt zu fahren. Ärgerlich dabei: die
Busfahrt nach Soest fährt preislich mächtig aus dem Rahmen. 5,40 Euro pro Person (Viererticket mit 19,40 Euro etwas
günstiger), das ist happig! Die Diskussion, öffentlichen Nahverkehr kostenlos anzubieten, war ja genauso schnell wieder
vom, wie auf dem Tisch. Ganz umsonst, das muss auch gar
nicht sein: aber die Hälfte der derzeitigen Fahrpreise wäre
konkurrenzfähig und für die vielen Menschen ohne eigenes
Auto einfach fairer. Die Busfahrt von Herzfeld, Marktplatz,
zum Rathaus nach Hovestadt kostet übrigens durch ungünstige ,,Zonen ,,unverschämte 3,20 Euro. Für nicht mobile
Menschen, die im Rathaus etwas erledigen müssen, ist das
schlicht eine Zumutung.
Lippetaler April/Mai 2018 | 11

Copyright © Tegernseer Tal Tourismus GmbH

Lippetal ­ Tegernsee mit Bus und Bahn

zurück zum Anfang von "Der Lippetaler"