< Seite 6
Seite 8 >

Seite 7

EWa-Ausgabe

Seite 7 EWa-AusgabeSelbsthilfegruppe

Auf Verlässlichkeit angewiesen

BEDERKESA re · Eine
Selbsthilfegruppe für Pflegende Angehörige soll in Bederkesa gegründet werden.
Das erste Treffen der Gruppe
findet am Dienstag, 7. Mai,
um 10 Uhr in der Seniorenwohnstätte ,,Bederkesa am
See" des DRK in der HeussStraße 19 statt. Die weiteren
Treffen werden an diesem
Termin festgelegt. Weitere
Informationen gibt es über
die KIBIS (Kontakt, Information, Beratung im Selbsthilfebereich) des Paritätischen
bei Sabine Tscharntke unter
(04721) 57 93 32 oder bei der
Initiatorin der Gruppe unter
der E-Mail s.achtermann@
web.de.

Hauptverwaltungsbeamte trafen sich in Otterndorf

Heilpflanzen
CUXHAVEN re · Naturheilkundlich Interessierte sind
am Samstag, 4. Mai, um 17
Uhr zu einer kleinen botanischen Wanderung des Naturschutzbundes NABU in
Berensch eingeladen. Apotheker Dr. Stephan Hahn
führt allgemeinverständlich
und unterhaltsam in die
faszinierende Welt der Heilpflanzen (Foto: Müller/pixelio) ein. Pflanzen, die am
Wegesrand wachsen, sind
eben nicht bloß ,,Unkraut",
denn viele von ihnen haben
ihren festen Platz in der naturheilkundlichen Behandlung von Krankheiten und
Bef indlichkeitsstör ungen
gefunden. Treffpunkt ist der
Touristikpavillon Berensch.

Neues Spiellokal
CUXHAVEN re · Nachdem
das Restaurant ,,Zur Sonne"
im Kegelzentrum Ende März
geschlossen hat, hat der Cuxhavener Skatclub (CSC) sich
nach einem neuen Spiellokal umgesehen. Die Übungs
abende jeden Montag von 19
bis circa 22.30 Uhr finden
ab sofort bis auf Weiteres im
Restaurant ,,Seute Deern",
Strichweg 206, statt.

5

Regional

30. April 2019

LANDKREIS tw · Sie ist
eine wichtige Planungsgrundlage für den Landkreis Cuxhaven ebenso wie
für seine Mitgliedsgemeinden - die Kreisumlage. Sie
sorgt immer wieder für Zoff
zwischen den Beteiligten,
möchte der Landkreis doch
gerne möglichst viel abschöpfen, die Gemeinden jedoch möglichst wenig Geld
ziehen lassen. Als ,,natürliches Konfliktfeld zwischen
Gemeinden und Landkreis",
bezeichnete Land Hadelns
Samtgemeindebürgermeis
ter Harald Zahrte deshalb
am Mittwoch vergangener
Woche bei einer Konferenz
der Hauptverwaltungsbeamten in Otterndorf daher den
Kreishaushalt. Das jedoch
mit einem entspannten Lächeln, denn ,,der Landkreis
hat einen ausgeglichenen
Haushalt 2019 aufgestellt,
ohne die Kreisumlage zu erhöhen". Mit einer Finanzplanung, die auch für die nächs
ten Jahre keine Erhöhung
vorsehe. Wichtig für die Gemeinden, sind sie doch auf
einen verlässlichen Hebesatz
als Planungsgrundlage für
ihren eigenen Haushalt angewiesen. Zahrte wies darauf
hin, dass der Landkreis dank
der guten Konjunkturlage
trotzdem steigende Einnahmen aus der Kreisumlage erhalte. In diesem Jahr liegt sie
bei gut 100 Millionen Euro,
2022 wird mit 115 Millionen
Euro gerechnet. Und auch die
letzten sechs Jahre hätten die
Kommunen den Landkreis
gut unterstützt, so Andrea
Pospich, Erste Stadträtin in
Cuxhaven, und so einen
Überschuss von 27 Millionen
Euro erwirtschaftet.
Um gut planen zu können,
brauchen die Gemeinden
und Städte aber auch gesicherte Einnahmen, wie etwa
die Grundsteuer B. Und die
bereitet den Hauptverwaltungsbeamten ,,große Sorgen". Denn diese muss nach
einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts reformiert
werden. Und das Heft des
Handelns ist den Akteuren
in den Kommunen aus der
Hand genommen. ,,Es ist
ärgerlich, dass andere entscheiden, wie wir das umzusetzen haben." Pospich sieht
auf die Gemeinde und Städte
viel Arbeit zukommen. Sor-

Der Sommer
kann kommen...
Aus unserem

Angebot:

Sportliche Sandale
mit Gummizügen für
gute Passform

Sonntag,
05. Mai 2019
geöffnet
Auch wenn die Themen die sie berieten, nicht Vergnügungssteuerpflichtig waren, wollen die Hauptverwaltungsbeamten des Landkreises
nicht ihren Optimismus verlieren
Foto: tw

n
he vo
Schu
Nordersteinstraße 59 · 27472 Cuxhaven
Gute

www.schuhhaus-ney.de

gen bereite aber nicht nur
das ,,wie", sondern auch das
,,ob". Insgesamt bringt die
Grundsteuer den Kommunen in der Bundesrepublik
14 Milliarden Euro ein. 14
Millionen davon gehen an
die Stadt Cuxhaven. Eine
stolze Summe, die in Gefahr
ist, denn laut Bundesverfassungsgericht muss bis Ende
des Jahres eine Lösung gefunden werden.
Keine Lösung in Sicht, ist zurzeit auch bei der Frage der
Erzieherinnen und Erzieher.
Auf die gesteigerte Nachfrage
nach Krippen- und Kitaplätzen reagieren die Kommunen
schon mit einer verstärkten
Bautätigkeit. Doch ausreichend Raum bringt nichts,
wenn qualifizierte Fachkräfte fehlen. ,,Es ist fünf nach
zwölf", so Loxstedts Bürgermeister Detlef Wellbrock. Vorschläge wie die duale Ausbildung von Erzieherinnen und
Erziehern oder die Vergütung
der Ausbildung hätte das
Land längst angehen müssen. ,,Es steht zu befürchten,
dass Einrichtungen geschlos-

sen werden müssen, weil wir
nicht genug qualifiziertes
Personal haben." Gemeinsam mit dem Landkreis und
dem Städte- und Gemeindebund wollen die Beamten mit
dem niedersächsischen Kultusministerium Gespräche
führen und Lösungen einfordern. Bis dahin müsse es auf
mehreren Ebenen flexibel Lösungen geben, wie etwa den
Quereinstieg.
Vor einem Dilemma stehen
die Kommunen beim Thema
Drehleitern für die Feuerwehren. Dass diese gebraucht
werden, stellen die Bürgermeister nicht in Frage. Diese anzuschaffen sei jedoch
eine freiwillige Leistung, die
Geld binden würde, dass die
Feuerwehren für ihre Pflichtaufgaben, etwa das Ersetzen
alter Feuerwehrfahrzeuge benötigten, wie Markus Itjen,
Bürgermeister der Gemeinde
Wurster Nordseeküste deutlich machte. ,,Es kann nicht
die Lösung sein, dass eine
Pflichtaufgabe runter fällt,
um eine freiwillige Aufgabe
zu leisten."

,,Leitung zu Gott"
DEBSTEDT re · Die Evangelische Jugend lädt am
Sonntag, 5. Mai, in die
Debstedter Kirche zu einem
Jugend-Abendgottesdienst
ein. Er beginnt um 18 Uhr.
Ein Team von ehrenamtlichen Jugendlichen hat sich
in Zusammenarbeit mit Dia
kon Daniel Becker mit der
gerade vor dem Debstedter
Gemeindehaus stehenden
Telefonzelle ,,Leitung zu
Gott" beschäftigt. Wer die

Handel im Wandel

ExtraTour im Historischen Museum
BREMERHAVEN re · Wie
entwickelte sich der Warenverkehr in Bremerhaven?
Welche Waren wurden wie
in den Häfen der Stadt umgeschlagen? Wer mehr darüber wissen möchte, ist dazu
eingeladen, an der nächsten
ExtraTour im Historischen
Museum Bremerhaven teilzunehmen. Am Sonntag,
5. Mai, dreht sich um 15
Uhr alles um ,,Warenströme - Handel im Wandel der
Zeit".
Martina Otto erkundet mit
den Teilnehmern verschiedene Bereiche der Dauerausstellung und präsentiert
Exponate, die von Häfen,
Schiffen, schwerer Arbeit
und den Menschen dahinter berichten. Große Modelle und Pläne zeigen, wie die
Hafenanlagen seit der Stadtgründung 1827 mehrfach
erweitert wurden, um Platz
für immer größere Schiffe zu
bieten. Diese Frachtschiffe

brachten Waren aus aller
Welt in die Seestadt. Die
Teilnehmer erfahren, welche
Hilfsmittel für den Transport von Bananen entwickelt wurden, wie der Fisch
im größten Fischereihafen
des europäischen Kontinents
angelandet wurde und wie
sich die Arbeit in den Häfen
durch den Einsatz von Technik veränderte.
Exponate wie ein DreiradKleinlastwagen von 1931
(Foto: HMB) geben Auskunft
darüber, wie die Waren
nach der Ankunft im Hafen
weitertransportiert und verkauft wurden. Das einfach
ausgestatte Fahrzeug mit
Zwei-Takt-Motor, Kettenantrieb und sechs PS wurde im
ambulanten Fischhandel im
Umland von Bremerhaven
genutzt.
Die Teilnahme an der weiteren ExtraTour kostet drei
Euro. Treffpunkt ist das
Museumsfoyer.

dort zu findende Telefonnummer wählt, kann Gott
auf den Anrufbeantworter
sprechen. Leitung zu Gott?
Gott auf den Anrufbeantworter sprechen? Überhaupt
mit Gott Kontakt aufnehmen? Was kann und soll
ich mir darunter vorstellen?
Antworten auf diese und
viele weitere Fragen sollen
im Gottesdienst, zu dem
auch Erwachsene eingeladen sind, gefunden werden.

SEESTADT BREMERHAVEN:
REICH AN ERLEBNISSEN
Klimahaus Bremerhaven 8° Ost, Schaufenster
Fischereihafen, Zoo am Meer, Deutsches
Auswandererhaus, Deutsches Schifffahrts
museum und das Seestadtfest Bremerhaven
vom 23.26. Mai 2019

www.bremerhaven.de

P#714_EWA_285x120.indd 1

16.04.19 12:30

zurück zum Anfang von "EWa-Ausgabe"