< Seite 3
Seite 5 >

Seite 4

EWa-Ausgabe

Seite 4 EWa-Ausgabe2

Regional

Brand auf der Dreimastbark

Einladend
knallig bunt präsentiert sich
die Illustratorin. Ihr Selbstbildnis erinnert an Tafelbilder
der Renaissance. Kat Menschik sagt zwar, dass
die Familie gesättigt
werden müsse (lustige
Sprechblasen zwischen
den vielfältigen grünen
Gemüsen!), die Wertigkeit der Zutaten zu den
einzelnen
Rezepten
sind für sie jedoch ein
Muss. Vage die Mengenangaben, Aufforderung kreativ und fantasievoll mit den
Zutaten umzugehen, abzuwandeln und zu verfeinern.
Es beginnt eine persönliche
Reise durchs Küchenjahr.
Nach der üppigen Familienfeier zum Jahreswechsel,
sollte eine Fasten-Suppe gut
tun, nicht die übliche Rezeptur...lecker! Vielleicht auch
am Tag nach dem Genuss
des ,,Hüft-Hocker-Kuchens"?
Schmunzelnd betrachtet man
die Zeichnungen. Diesen Kuchen bekam ihre Freundin zu
ihrem Geburtstag im Februar

mitten in der Fastenzeit. Clever und witzig lesen sich die
kleinen Miniaturen zu den
einzelnen Gerichten. Die ungelenke Druckschrift zwingt
zum genauen Hinschauen,
bei Anleitungen sicherlich zweckmäßig,
passt perfekt! Veredelt präsentieren sich
Klassiker:
Senfeier,
Schmorgurken, ein Käsekuchen oder Eierlikör. Glücklich nimmt
sie das Lob der Kinder
an, dass ihre Tomatensoße
besser schmeckt, als zuhause! Aromatische Rezepte von
Freunden lassen sie an ihre
Reise nach Georgien denken.
Am Ende des außergewöhnlichen Kochbuches mit dem
auffälligen Format, 12 x 20
cm, gewährt sie ihrer Leserschaft einen Blick auf ihre
nostalgischen Kochtöpfe...
Kat Menschik, Essen essen,
(mehr ist mehr!), Galiani,
ISBN 9783869711836, 18,
112 S.

Vorgestellt von Marianne Haring

buchbar_logo_4c_neu.indd 1

23.09.14 12:21

Vortrag entfällt

Schäden auf der ,,Seuten Deern" noch nicht absehbar

BuchTipp
Liebe Literaturfreunde,

20. Februar 2019

CUXHAVEN re · Der für
den heutigen Mittwoch, 20.
Februar, um 19 Uhr im Veranstaltungsraum von Stadtbibliothek und Stadtarchiv
Cuxhaven geplante Vortrag
,,Früher NS-Terror in Cuxhaven und die Geschichte
eines Fotos" von Dr. Frauke
Dettmer fällt leider krankheitsbedingt aus. Es wird ein
neuer Termin gesucht und
bekannt gegeben.

BREMERHAVEN re · In der
Nacht von Freitag auf Samstag ist es im Restaurantbereich des historischen Großseglers ,,Seute Deern" im
Museumshafen in Bremerhaven zu einem Schwelbrand
gekommen, der am Samstag
unter Kontrolle gebracht werden konnte. Die Brandursache und die genaue Schadenshöhe sind noch unbekannt.
,,Wir sind schockiert und betroffen, aber das Wichtigste
ist, dass niemand verletzt
wurde. Nichtsdestoweniger
tut es uns furchtbar leid für
den langjährigen Pächter des
Restaurants, Jens Schmidt,
und sein gesamtes Team",
so Konrad Otten, Kaufmännischer Geschäftsführer des
Deutschen Schifffahrtsmuseums/Leibniz-Institut für Maritime Geschichte (DSM).
Prof. Dr. Sunhild Kleingärtner, Geschäftsführende Direktorin des DSM, ergänzt:
,,Glücklicherweise sind keine
Menschen zu Schaden gekommen. Wir danken allen
beteiligten
Einsatzkräften
und dem Team des Restaurants für ihr umsichtiges Verhalten, durch das ein noch
größerer Schaden verhindert
werden konnte. Wir warten
nun mit großer Anspannung
auf die Ergebnisse der weiteren Untersuchungen."
Pächter Jens Schmidt weist
darauf hin, dass in naher
Zukunft kein Gastronomiebetrieb an Bord des Schiffes
stattfinden kann. ,,Wir müssen alle Reservierungen stornieren und bedauern dies
sehr. Besonders liegt mir die

Küstenheide



Foto: Kröger

Zukunft unserer Mitarbeiter
am Herzen. Kollegen aus der
Gastronomie haben bereits
angeboten, Auszubildende
zu übernehmen. Dafür bin
ich trotz aller Trauer über
den Brand sehr dankbar.
Wir hoffen, dass wir den Res
taurantbetrieb weiterführen
können. Sobald hier eine
Entscheidung gefallen ist,
werden wir unverzüglich darüber informieren."
Seit mehr als 50 Jahren liegt
die hölzerne Bark ,,Seute
Deern" bereits im Alten Hafen und gilt als ein Wahrzeichen Bremerhavens. Vor 100
Jahren wurde sie in den USA
als Viermast-Gaffelschoner
zum Holztransport in Dienst
gestellt. Nach einer wechselvollen Geschichte, in der sie
unter anderem als Schul-,
Hotel- und Restaurantschiff
genutzt wurde, legte sie 1966
an ihrem derzeitigen Liegeplatz im Alten Hafen in

Bremerhaven an und wurde
dem Deutschen Schifffahrtsmuseum zu seiner Gründung
im Jahre 1971 von der Stadt
Bremerhaven geschenkt.
Im Juni 2018 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen, dass Bundesmittel in
Höhe von 17 Millionen Euro
zunächst für die dringend
notwendige Sanierung der
,,Seute Deern" bereitgestellt
werden. Die Gesamtkosten
für die Sanierung belaufen
sich auf rund 32 Millionen
Euro inklusive Erstellung
eines Trockendocks plus weitere zwei Millionen Euro für
die Anpassung des Außengeländes. Die Sanierung ist in
ein Modernisierungskonzept
für den gesamten Museumshafen eingebettet, für das
derzeit rund 45 Millionen
einschließlich der Sanierung
der ,,Seute Deern" veranschlagt sind.

CUXHAVEN re · Unter
dem Titel ,,Die einzigartige
Cuxhavener
Küstenheide
im Spiegel der bildenden
Kunst" lädt die VHS Cuxhaven am Montag, 25. Februar, um 19.30 Uhr zu einem
Vortrag mit Diskussion in
das VHS-Café ein. Referent
ist Peter Bussler. Einheimische und Besucher schätzen
an Cuxhaven gleichermaßen die unterschiedlichen
Landschaftstypen mit ihrem vielfältigen Charakter, vor allem die reizvollen
und gleichzeitig stark voneinander differierenden Lebensräume zwischen Geest,
Marsch, Heide, Moor und
Küstensaum. Von den großflächigen Heiden, wie sie die
Kunstschaffenden der Cuxhavener Malerkolonie noch
erlebt und auf zahlreichen
Gemälden um 1900 verewigt hatten, weil sie unser
Landschaftsbild signifikant
prägten, sind indes nur
noch kümmerliche Reste
erhalten. Weitere Informationen und Anmeldung unter
der Telefonnummer (04721)
73 5 20.

SIXT CUXHAVEN Nach 10 Erfolgreichen Jahren
Ab Sofort in neuen Räumlichkeiten
Wir laden Sie am 1. März von 12.00 ­ 18.00 Uhr
zu einem kleinen Sektempfang in unsere neuen Räume
im Cuxhavener Bahnhof ein.

stationen

Wir freuen uns auf Sie...
Jens & Rebecca Bernges
Langener Landstraße 261
27578 Bremerhaven
Telefon 04 71 / 95 12 143

Friedrich-Ebert-Straße 73
27570 Bremerhaven
Telefon 04 71 / 95 12 143

Columbus Cruise Center
BREMERHAVEN
Columbuskaje
Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr Telefon 04 71 / 95 12 143

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 7.30 - 18.00 Uhr
Sa. 8.00 - 12.00 Uhr So. 16.00 - 18.00 Uhr

Sa. 7.45 - 16.00 Uhr

So. 10.00 - 15.30 Uhr

Only for cruise ship passenger

Am Bahnhof 1
27472 Cuxhaven
Telefon 0 47 21 / 66 34 50

Flughafen Nordholz
Walter-Carstens-Straße 1
Telefon 0 47 21 / 66 34 50

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 7.30 - 18.00 Uhr

Sa.
8.00 - 12.00 Uhr

Öffnungszeiten: Mo. - Fr. 8.00 - 18.00 Uhr

Sa.
8.00 - 12.00 Uhr

zurück zum Anfang von "EWa-Ausgabe"