< Seite 6
Seite 8 >

Seite 7

SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 16

Seite 7 SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 16TALENTE IM DUETT
Energie und Feuer - diese beiden Faktoren spielen für Stürmer Kai
Pröger eine ebenso große Rolle wie für die angehende Physiotherapeutin Ronja Soppa, die im Nachwuchsleistungszentrum (NLZ) aktiv
ist. "Wenn man sich mit einer Sache zu hundert Prozent identifiziert
und dafür brennt, kann man auch beste Leistungen erzielen", sagt
die 19-jährige. Beide jungen Leute haben in ihrer beruflichen Zeit
bereits eine enorme Entwicklung durchgemacht. Und sind noch lange nicht am Ziel, was gerade der Karriereweg von Pröger aufzeigt.

MEIN ZIEL IST ES, DAS MAXIMUM
" HERAUSZUHOLEN" [RONJA SOPPA]
Schließlich hatte der noch 26-jährige Angreifer nach ersten Stationen in Mainz, Berlin und Essen
mit der 2. Bundesliga bereits
abgeschlossen. Und startete
dann in Paderborn voll durch: Der
Winter-Transfer der aktuellen
Saison legte los wie die Feuerwehr, behauptete sich mit ungeheurer Schnelligkeit und gutem
Abschluss. So kam sein Talent,
das früh entdeckt wurde, vergleichsweise spät in das große
Rampenlicht. Dort will Kai jetzt
möglichst lange bleiben.

RONJA SOPPA
GEBURTSDATUM: 25.06.1999
TALENT: ARBEIT MIT MENSCHEN
GRÖSSTER ERFOLG: ABITUR 2017
PERSÖNLICHES ZIEL:
STUDIUM DER MEDIZIN

12

Rückblick auf 2014: Der gebürtige
Wilhelmshavener verlässt zum
ersten Mal seine Heimat im Norden und wechselt nach Mainz.
Dort bekommt er auf Anhieb die
Rückennummer 7 und ist in der
U23 fest eingeplant. Kurz vor Saisonbeginn verletzt sich Pröger
jedoch. Der Traum vom Sprung

ums eine Ausbildung zu Physiotherapeutin in Bad Lippspringe
absolviert. "Diese Entscheidung
hat mein Interesse an Medizin
weiter bestärkt. Ich will noch viel
lernen und das Maximum herausholen", schaut sie auf die ersten
eineinhalb Jahre ihrer Ausbildung
zurück.

kung zeigt. "Am Anfang war ich
noch recht schüchtern, jetzt geht
ich viel selbstbewusster an meine Aufgaben heran. Es ist wichtig, Ruhe auszustrahlen. Ich hätte nicht geglaubt, dass der kommunikativ-soziale Aspekt eine so
große Bedeutung hat", sagt Ronja Soppa.

Gerade in den Praxisblöcken und
auch bei ihrer Tätigkeit im NLZ
bekommt sie viel Bestätigung:
"Es gibt nichts Schöneres, als

Auch für Kai spielt die Kommunikation eine große Rolle, wie
er fast beiläufig erwähnt: "In
Paderborn wird viel gesprochen,

in die 3. Liga zerplatzt, ehe er
so richtig begonnen hat. Über
den BFC Dynamo und Rot-Weiss
Essen, wo er schnell zum Leistungsträger avanciert, macht er
wieder auf sich aufmerksam.
Mit dem Wechsel zum SCP07 geht
sein Fußball-Stern so richtig auf.
Im zweiten Anlauf will er es jetzt
unbedingt packen. "In Paderborn
kann ich meine Stärken optimal
einbringen, die Spielidee passt
voll zu mir", kennt Kai den Grund
für seine steile Aufwärtsentwicklung. Jeden Tag geht er gerne auf
den Platz, auch die Organisation
des Alltags abseits des Fußballs ist
kein Problem mehr für ihn. "Was
kann mir Besseres passieren, als
Fußball zu spielen?", fragt er rhetorisch in die Runde.
Ähnlich sieht es Ronja, die vor
dem Beginn eines Medizinstudi-

KAI PRÖGER
GEBURTSDATUM: 15.05.1992
GRÖSSE: 1,77 M
POSITION: STURM
RÜCKENNUMMER: 9
BILANZ (SPIELE / TORE)
2. BUNDESLIGA: 12/3
3. LIGA: 2/0

wenn Patienten sagen, dass es
ihnen nach der Behandlung besser geht". Ihre persönliche Entwicklung ist eng damit verbunden, dass ihr Talent auch Wir-

auch der Trainer nimmt sich für
jeden Spieler Zeit. Das finde ich
unglaublich wichtig". So steht beiden die Zukunft offen - auf dem
Rasen und im Physio-Raum.

STATIONEN
BIS 2012: HEIDMÜHLER FC
2012-2014: VFB OLDENBURG
2014/2015: 1. FC MAINZ 05
2015-2017: BFC DYNAMO
2017-1/2019: ROT-WEISS ESSEN
SEIT 1/2019: SCP07
HIGHLIGHTS
2017: SIEGER LÄNDERPOKAL BERLIN
2019: DEBÜT IN DER 2. BUNDESLIGA

13

zurück zum Anfang von "SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 16"