< Seite 17
Seite 19 >

Seite 1

Kunst im Gut Das Magazin Frühjahr 2019

Seite 18 Kunst im Gut Das Magazin Frühjahr 2019Performance

Die Herde der Maschinenwesen

Stand der umgangssprachliche, scherzhafte Begriff
,,Drahtesel" Pate für die
Maschinenwesen?
Die Performancekünstler
von foolpool treiben ihre
Herde übers Kunst-imGut-Gelände.

Ungewöhnlich ­ auffällig ­ bewegend!
Eine Performance zwischen Kunstinstallation und mobilem Theater.
Langsam ziehen sie vorbei. Stampfend, mampfend,
dampfend. Ritzel rotieren, Ketten klirren, metallische
Augen leuchten. Hirten versuchen die Herde stählerner
Kreaturen auf Kurs zu halten. Dort bricht eines aus, hier
bleibt ein Junges zurück.
Weidewechsel, Almabtrieb oder der Weg zum Schlachthof? Sirrend und surrend kurbeln sich die Tiere einer
ungewissen Zukunft entgegen. Gestern modern, heute
nur noch Altmetall ­ eine bittere Wahrheit unserer Zeit.
Die Herde der Maschinenwesen ist eine lebendig gewordene Installation aus recycelten Fahrrädern. Sie visualisiert die gelungene Verbindung von technischem
Fortschritt und Upcycling in Zeiten knapper werdender
Ressourcen. Denkanstöße zu den Themen Technik, Robotik, Elektromobilität, Nachhaltigkeit und Zukunft.
Die Münchner Performacekünstler gestalten einen
Walk-act an der Schnittstelle zwischen bildender Kunst
und Performance. Ein Stück Entschleunigung, Langsamkeit und Dauer.
18

Foolpool ist ein Ensemble aus fünf Künstlern, die seit
über 30 Jahren gemeinsam außergewöhnliche Performances, Shows und Walking Acts für den Kultur- und
Eventbereich entwickeln.
Bei Kunst im Gut zieht die Herde der Maschinenwesen
dreimal täglich übers Festivalgelände. Zwischen den
Sets sind die Tiere jederzeit, eingezäunt, für das Publikum sichtbar. Die einzigartige Performance bringt ihr
Publikum zum Nachdenken und Staunen.
Also schwingen Sie sich auf den ,,Drahtesel" und kommen Sie mit dem Fahrrad zu Kunst im Gut!

zurück zum Anfang von "Kunst im Gut Das Magazin Frühjahr 2019"