< Seite 9
Seite 11 >

Seite 1

Kunst im Gut Das Magazin Frühjahr 2019

Seite 10 Kunst im Gut Das Magazin Frühjahr 2019Sonderschau

HOLZ-ART
von

ESTEBAN KLEIST

Letzten Sommer habe ich auf einer Auststellung Esteban
Kleist kennengelernt und war sofort begeistert von seinen
Werken und seiner Künstlerpersönlichkeit. Es folgte ein
Atelierbesuch im historischen Pfarrhaus Wessling, das er in
jahrzehntelanger Arbeit zusammen mit seiner Frau Almut,
ebenfalls Künstlerin, in ein Refugium der Kunst und des
Wohlfühlens verwandelt hat. Auch Almut Kleists Werke
haben es mir angetan, besonders ihre großformatigen
,,Baumbilder" (Foto S. 4), die sie bei Kunst im Gut im
Haupteingang des Gutshofes zeigt. Direkt daneben gestaltet ihr Mann unseren Sonderschauraum. Hier erfahren Sie
mehr über den Werdegang, die Gedankenwelten, Werke
und Arbeitsweisen des Künstlers Esteban Kleist:
Margit Grüner: Herr Kleist, ihr Werk reicht ja von Unikatmöbeln über Wandobjekte, große freistehende Holzskulpturen bis
hin zum modernen Altar im kirchlichen Raum. Spiegelt sich
diese Vielfalt in Ihrem Werdegang wieder?
Die rein künstlerischen Arbeiten wären
größtenteils ohne meine Erfahrungen als
Möbelmacher nicht denkbar. Das Gymnasium habe ich mit 18 Jahren verlassen, um
an der Kunstakademie München Malerei zu
studieren. Aber es bedurfte ausgiebigster
handwerklicher Erfahrung und Könnens,
um die künstlerischen Arbeiten, die teils
hochkomplex sind und sich nicht selten
handwerklich auf schwierigstem Niveau
bewegen, umsetzen zu können.
Wie entstehen Ihre freien Werke?
Kein intellektuelles Gerüst belastet meine
Gestaltungen. Sie sind Folge innerer Eingebungen, nur fühlend zu begreifen. Kunst zu
,,verstehen" ist für mich keine Verstandesangelegenheit. Großteils folge ich körperlich wahrnehmbaren Empfindungen. Atem,
Pulsschlag, Zirkulation werden zu Farbe,
Rhythmus, Form. Bis hin zu den subtilsten
Trägern unserer physischen Bedingtheit, den Speichern von
Information, unserer DNA. So spielt die Schalenform eine
große Rolle; ob rund oder spitz-oval, ist sie mir Sammelbecken,
Knoten-und Ausstrahlungspunkt. In organischem Zusammenhang gebracht bis hin zur Doppelhelix, stehen meine Arbeiten
für Wachstum, aufwärtsstrebende Bewegung, für die Kräfte, die
alles Lebendige voraussetzen.

10

zurück zum Anfang von "Kunst im Gut Das Magazin Frühjahr 2019"