< Seite 2
Seite 4 >

Seite 3

SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 12

Seite 3 SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 121. FC KÖLN
In der Zweitliga-Saison 2018/2019 war die Rollenverteilung mit Blick
nach oben bereits nach dem Ende der vergangenen Spielzeit klar. Der
Hamburger SV und der 1. FC Köln avancierten nicht nur bei den Experten zu den Favoriten für die beiden direkten Aufstiegsplätze. In der
Domstadt am Rhein redete der in Köln geborene Neu-Coach Markus
Anfang vor dem ersten Spieltag auch gar nicht lange drum herum.
Natürlich verfolgt der Eff-zeh in dieser Spielzeit nur ein einziges Ziel:
die sofortige Rückkehr in die Bundesliga.

MIT DOMINANZ UND BALLBESITZ AUF
DEM WEG ZURÜCK IN DIE BUNDESLIGA
Zwar verwendete Anfang im großen ,,kicker"-Interview vor der Saison auch die Vokabeln ,,Respekt
und Demut". Gleichzeitig ist ihm
aber auch bewusst, dass in Köln ­
vielleicht noch stärker als anderswo - nur sportliche Erfolge zählen.
Mit viel Selbstbewusstsein startete die Mannschaft, die mit zahlreichen früheren Bundesliga-Helden aufwarten kann. So hielten
unter anderem Torwart Timo
Horn und Nationalspieler Jonas
Hector ,,ihrem" Club die Treue.
Bei der taktischen Marschroute
legte sich Anfang schnell fest. Die
Kölner wollen dominant auftreten, ,,sowohl gegen den Ball als
auch mit dem Ball". Häufig ging
das Vorhaben in der Hinrunde
gut auf, auch weil das Team mit
Simon Terodde über einen außergewöhnlich starken Angreifer ver4

Mittelfeld:

Abwehr:

TOR:
Jan-Christoph Bartels (28)
Timo Horn (1)
Thomas Kessler (18)
Brady Scott (31)

Matthias Bader (35)
Rafael Czichos (5)
Jonas Hector (14)
Jannes Horn (23)
Jorge Meré (22)
Benno Schmitz (2)
Lasse Sobiech (3)
Frederik Sörensen (4)

Christian Clemens (17)
Dominick Drexler (24)
Chris Führich (26)
Johannes Geis (8)
Niklas Hauptmann (36)
Marco Höger (6)
Vincent Koziello (21)
Matthias Lehmann (33)
Nikolas Nartey (38)
Salih Özcan (20)
Marcel Risse (7)
Louis Schaub (13)

Sturm:
Jhon Cordoba (15)
Florian Kainz (30)
Anthony Modeste (27)
Simon Terodde (9)

fügte. Bis zur Winterpause erzielte
der Goalgetter schlechthin satte
22 Treffer in 18 Spielen. Allerdings
offenbarte der FC auch gewisse
Schwächen in der Defensive, die
beispielsweise bei der 3:5-Niederlage gegen den SCP07 im Hinspiel
deutlich wurden.
Der Start in den zweiten Teil der
Saison verlief ebenfalls anders als
geplant. Beim 1. FC Union Berlin
kassierten die Kölner im Top-Spiel
eine 0:2-Niederlage, bei der sie
schon nach 25 Sekunden in Rückstand gerieten. Zuletzt hielten
sie beim 4:1-Erfolg im Heimspiel
gegen den FC St. Pauli einen Verfolger jedoch deutlich auf Distanz.
In dieser Partie zeigte sich der
lange kritisierte Stürmer Jhon
Cordoba von der besten Seite und
erzielte drei Tore. Den vierten
Treffer steuerte Terodde bei.
5

zurück zum Anfang von "SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 12"