< Seite 2
Seite 4 >

Seite 3

SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 06

Seite 3 SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 06SV SANDHAUSEN
Sandhausen zählt zu den beschaulichsten Standorten im deutschen
Profi-Fußball. Vor der Saison 2018/2019 hatte sich der Club dagegen zwei Ziele gesetzt, mit denen er stärker als bisher auffallen wollte: mehr offensive Power auf dem Rasen und eine Marketing-Offensive für mehr Zuschauer. Der Saisonstart verlief allerdings nicht wie
gewünscht, so dass auch beim SVS die üblichen Mechanismen einsetzten. Chef-Trainer Kenan Kocak musste nach neun Spielen mit nur
einem Sieg gehen ­ sein Nachfolger Uwe Koschinat soll es nun richten.

MIT NEUEM COACH UND OFFENSIV-POWER
RAUS AUS DEM KELLER DER 2. BUNDESLIGA
Die Tabelle lügt nicht, wird bei der
Bewertung der jeweiligen Mannschaft oft gesagt. Mit 14 Gegentreffern konnte der SVS vor der
zweiten Länderspiel-Pause schon
nicht so recht überzeugen. Gerade einmal fünf eigene Treffer in
den ersten neun Begegnungen
zeigten aber das eigentliche Problem auf. Dabei sollte es doch
viel stürmischer werden im Hardtwald. Mit Fabian Schleusener
(Karlsruher SC) und Kevin Behrens (1. FC Saarbrücken) hatte der
SVS zur Saison 2018/2019 zwei
Torjäger verpflichtet, hinzu kam
mit Karim Guedé ein Europacuperfahrener Angreifer vom Bundesligisten SC Freiburg.
Allein die Erfolge blieben aus, so
dass ein Trainerwechsel die fast
logische Konsequenz war. ,,Daher
möchten wir der Mannschaft
4

Abwehr:

TOR:
Niklas Lomb (29)
Marcel Schuhen (1)
Rick Wulle (33)

Mittelfeld:

Ken Gipson (36)
Markus Karl (23)
Tim Kister (14)
Philipp Klingmann (24)
Tim Knipping (34)
Leart Paqarada (19)
Alexander Rossipal (3)
Marcel Seegert (5)
Jesper Verlaat (4)
Aleksandr Zhirov (2)

Nejmeddin Daghfous (10)
Philipp Förster (28)
Mohamed Gouaida (8)
Max Jansen (27)
Stefan Kulovits (31)
Denis Linsmayer (6)
Felix Müller (25)
Emanuel Taffertshofer (20)
Korbinian Vollmann (22)
Erik Zenga (17)

Sturm:
Kevin Behrens (16)
Rurik Gislason (9)
Karim Guedé (21)
Florian Hansch (12)
Fabien Schleusener (11)
Andrew Wooten (7)

einen neuen sportlichen Impuls
geben", kommentierte Sandhausens Präsident Jürgen Machmeier die ,,brutal schwere Entscheidung". Ex-Coach Kocak, der den
SVS im Sommer 2016 übernommen hatte, schlug verständnisvolle Töne an: ,,Leider hat sich
die Mannschaft in dieser Saison
bisher zu wenig für Ihre Auftritte
belohnt. Die oft guten Leistungen
haben sich zu selten in den Ergebnissen widergespiegelt".
Der neue Coach Uwe Koschinat
startete mit einem Heimspiel
gegen den FC Ingolstadt in seine Amtszeit. Dabei erzielte der
SVS ein bemerkenswertes Ergebnis: Mit 4:0 jagte das Team den
kriselnden FCI aus dem Hardtwald-Stadion. Dabei trafen auch
die Stürmer, Schleusener schnürte gar einen Doppelpack.
5

zurück zum Anfang von "SC Paderborn 07 - arenaNEWS 18-19 06"