< Seite 22
Seite 24 >

Seite 23

geistREich_04.07.2018

Seite 23 geistREich_04.07.2018Der Schlusspunkt
Die Urlaubszeit hilft, die Balance zu halten
Ich finde es interessant, dass die Bibel immer
wieder davon berichtet, dass Jesus sich auch eine
,,Auszeit" nimmt. Nach den vielen Begegnungen,
die er gerne mit Menschen hat, zieht er sich zurück,
um zum Vater zu beten und um Kraft zu tanken für
seine Sendung.
Gerade wir als Christen haben den Auftrag, bei
allem Tun des Alltags, bei allem Engagement über
Familie und Beruf hinaus, für Zeiten der Stille zu
sorgen, um auftanken zu können, um innerlich
Kraft zu finden.
Haben wir das in der Vergangenheit ein wenig
vergessen? Sind wir Getriebene, Gehetzte, Fremdbestimmte?



Bald beginnen in unserem Bundesland
Nordrhein-Westfalen die Ferien; viele werden
sich in dieser Zeit auf den Weg machen in
den wohlverdienten Urlaub; andere bleiben
zu Hause und hoffen hier auf ein wenig Ruhe
und Muße. Die Ferienzeit dient auf jeden Fall
dazu, die Perspektive zu ändern, auszusteigen
aus dem täglichen Einerlei, dem Druck, der
Terminflut, den zahlreichen Aufgaben, die uns
einspannen und mitunter aufreiben.

Wenn das so ist, wird es umso wichtiger sein, einen
Perspektivwechsel vorzunehmen und in der Stille
Kraft zu tanken für den herausfordernden Alltag.
Wir brauchen dafür den Sonntag als Tag der Ruhe
und Erholung, als Tag des Gebetes und der Gemeinschaft mit Gott und untereinander; wir brauchen Zeiten wie die Advents- oder Fastenzeit, um
uns auf große Feste innerlich vorzubereiten und
solche Zeiten ebenso als Chance zu begreifen, uns
auf Wesentliches zu konzentrieren und auch dem
geistlichen Leben Orientierung zu verleihen. Auch
die Freizeit, die Urlaubzeit, greift hier und will uns
helfen, dass unser Leben die nötige Balance nicht
verliert.

habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen. Nehmt
mein Joch auf euch und lernt von mir; denn ich bin
gütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe
finden für eure Seele" (Mt 11,28). Bei einer anderen
Begebenheit sagt er den Jüngern: ,,Kommt mit an
einen einsamen Ort, wo wir allein sind, und ruht ein
wenig aus" (Mk 6,31).
Von Herzen wünsche ich Ihnen solche Zeiten und
Orte, gerade jetzt in der bevorstehenden Ferienzeit. Gott behüte und begleite Sie, er schenke Ihnen
Geborgenheit und Freude.
Im Gebet verbunden weiß ich mich Ihnen allen
verbunden!



eihbischof Rolf Lohmann
W
Regionalbischof für die Region
Niederrhein/Recklinghausen

Ich freue mich und bin dankbar, dass ich demnächst einige Tage mit Freunden im Chiemgau in
Rolf Lo
Bayern verbringen darf. Bei ausgiebigen
hmann
Wanderungen, Radtouren, beim Lesen
· 21. F

ebruar
und Unterhalten, beim geselligen Mitei1963 in
aufgewa
Ham m ge
chsen i
nander kann ich ein wenig ausspannen.
boren,
n Westt
· bitu
A
ünnen b
r am Be
Außerdem kann das Gebet neue Impulse
ei Ham m
isenkam
· Studi

p-Gymna
um Theo
bekommen, gerade in der Schöpfung
sium in
logie u
Münster
Ham m
nd Phil
Gottes.
un d M ün
osophie
· Pries
chen

in
terweih
e am 14
· Kapla

. Mai 1
n in Co
So gefallen mir die Worte, die Jesus an
989 in
esfeld
· farr
Münster
P
und Bil
er in L
seine Jünger richtet: ,,Kommt alle zu mir, die
lerbeck
ippetal
· allf
W
-Herzfe
ahrtsre
ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen
ld
ktor in
· isch
B
Kevelae
ofsweih
r
e am 8.
Regiona
Juli 20
lbischo
17 in M
f für d
das Kre
ünster,
en Nied
isdekan
errhein
at Reck
un d
linghau
sen

geistREich · Kirchenzeitung für Recklinghausen

23

zurück zum Anfang von "geistREich_04.07.2018"