< Seite 8
Seite 10 >

Seite 9

Die Gute Stube 02.06.2018

Seite 9 Die Gute Stube 02.06.2018Eine Reise zu
den Sternen
Der Weltraum. Unendliche Weiten. Wir
schreiben das Jahr 2200. Dies sind die
Abenteuer des Raumschiffs Enterprise.
Halt. Stopp. Das ist der falsche Film. Wir
haben 2018 und stehen in der Recklinghäuser Sternwarte. Von dort starten aber
auch sehr viele Reisen ins All: per Projektion im Planetarium, beim Blick durchs
Fernrohr oder in spannenden Vorträgen.
In den vergangenen 20 Jahren ist in und

um die Sternwarte im Stadtgarten viel passiert: Es gab ein neues Fernrohr, die erste Etage wurde umgebaut, ein Erlebnisfeld der Sinne eingerichtet und vieles mehr. Und vor gut
einem Jahr wurde der schöne Erweiterungsbau eröffnet, der nicht nur mehr Veranstaltungs- und Ausstellungsfläche bietet, sondern vor allem auch Barrierefreiheit schafft.
Die Stadt Recklinghausen investierte insgesamt 400.000 Euro in die 165 Quadratmeter
umfassende Erweiterung, die die Sternwarte
und das Planetarium miteinander verbindet.
Durch eine Spendenaktion der ,,Freunde der
Volkssternwarte Recklinghausen e.V.", an der
sich fast 100 Spender beteiligten, konnten
nochmals 36.000 Euro eingebracht werden. Damit ließ sich der Bau schließlich in
Wunschgröße errichten, sodass er genügend
Platz für Vorträge und andere Veranstaltungen bietet, und mit passender Technik
ausstatten. Das Bauwerk besitzt sogar eine
eingebaute astronomische Funktion in Gestalt einer speziellen Lichteinfallsöffnung für
die Sonne, ein Loch-Gnomon. Damit können
täglich um die Mittagszeit das Datum und
die Uhrzeit im Innenraum bestimmt werden.
In dem 20 Meter hohen, achteckigen Turm
der Sternwarte sind neben der Beobachtungskuppel noch das Sekretariat, die Bibliothek, eine Ausstellung und ein Hörsaal
untergebracht. Bei öffentlichen Beobachtungen dürfen Gäste durch ein Celestron
14-Spiegelteleskop schauen, das ihnen einen
40- und 300-fach vergrößerten Blick ins All
erlaubt. Ein Okularspektroskop ermöglicht
es, die Spektren heller Sterne zu beobachten.

Neben dem Hauptteleskop ist ein Linsenteleskop mit 900 mm Brennweite und 100 mm
Öffnung angebracht. Ein solches Teleskop
wählen Einsteiger oft als Erstausstattung.
Während der Beobachtungen können Interessierte sich hier informieren, bevor sie sich
selbst ein Teleskop anschaffen. Während des
Tages werden mit dem Hauptteleskop Sonnenbeobachtungen mit einem speziellen gläsernen Schutzfilter durchgeführt.
Im kleinen Ausstellungsraum in der ersten
Etage der Sternwarte sind vor allem Fernrohre, Instrumente, Uhren und Fotos aus der
Gründungszeit der Sternwarte ausgestellt.
Die Ausstellung kann vor und nach jeder öffentlichen Veranstaltung besichtigt werden.
In der zweiten Etage der Sternwarte befindet
sich der kleine Hörsaal für etwa 50 Personen.
Dort finden regelmäßig Vorträge von Fachleuten statt, die auch wissenschaftlich komplexere Themen aufgreifen.
Im Planetarium können die Besucher die Faszination des Sternenhimmels und der Milchstraße erleben. Und das jeden Tag zu jeder
Zeit, unabhängig vom Wetter. Alle Vorträge
werden live vorgetragen. Darum ist keine
Veranstaltung wie die andere, und es sind jederzeit Rückfragen aus dem Publikum möglich. Dabei gibt es Vorstellungen für jede Generation. Kindergartenkinder sind fasziniert
von Sternbildsagen und Märchenstunden.
Schüler und Einsteiger werden mitgenommen auf Reisen durchs Planetensystem oder
lauschen der Astronomie für Anfänger.
Oberstufenschüler, Studenten und interessierte Laien erfahren etwas über Himmelsmechanik, Astrophysik oder andere spezielle
Themen. Weltenbummler und Hobbysegler
navigieren mit den Sternen. Und jeder kann
sich einfach zurücklehnen und genießen, bei
Konzerten und Lesungen unterm Sternenhimmel.
Alles Wissenswerte zu Öffnungszeiten,
Veranstaltungen und Eintrittspreisen findet sich natürlich auch im Internet unter:
www.sternwarte-recklinghausen.de

9

zurück zum Anfang von "Die Gute Stube 02.06.2018"