Seite 2 >

Jüdisches Echo 17-18



Suchergebnisse für "produziert":

Seite 1 Jüdisches Echo 17-18Seite 21: chon deshalb für Pragmatiker halten, weil sie ohne Zukunftsvision nur noch die Krisen managen, die sie selbst so pragmatisch produziert haben. Die Gründergeneration hat auf der Basis historischer Erfahrungen weit in die Zukunft vorausgedacht, aber heute wird nur eine schlechte DASJÜDISCHEECHO WIKIMEDIA COMMONS (2) Kritik der europäischen Vernunft.. Seite 21 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 17-18Seite 77: tandort Donawitz 2017 eine neue Anlage in Betrieb nehmen wird, die nicht weniger als 500.000 Tonnen hochkarätiger Stahlkabel produziert, und sich damit eine beachtliche und einträgliche Nische schafft, wobei für die gesamte Produktion lediglich 14 Angestellte benötigt werden.2 2016 fing der Fahrtenvermittler Uber mit seiner Tochterfirma Otto an, autonome Lkw einzusetzen.3 In der Autoindustrie zum Beispiel wurden schon bisher viele der sich wiederholenden Arbeitsvorgänge automatisiert. Mi.. Seite 77 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 17-18Seite 79: u analysieren.8 Einerseits ermöglichen diese Technologien, die viel größere Zahl von Aufnahmen, die von modernen MRI-Geräten produziert werden, zu verarbeiten. Wo einst ein Röntgenspezialist für jeden von einem CT-Scan-Gerät durchleuchteten Patienten zwanzig bis fünfzig Bilder analysieren müsste, sind es heute leicht tausend, was ein Mensch kaum verarbeiten kann. Die Technologie erlaubt uns also mehr zu tun und genauer zu wirken. Anderseits macht sie den hochgebildeten Radiologen langsam .. Seite 79 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 17-18Seite 123: gezogen werden. Nehmen wir die Sache einmal ernst: Bislang hat der Betrieb von Atomkraftwerken rund 300.000 Tonnen Atommüll produziert, und solange Atomkraftwerke laufen, wird Abfall anfallen. Der Müll muss irgendwohin. Als geeignetste Lösung werden heute geologische TiefenDASJÜDISCHEECHO PRI VAT, D P T O F E N E RGY Kontaktaufnahme mit der Zukunft.. Seite 123 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 17-18Seite 152: ew York Times" zum ,,Best Decorative Art Book of 2006". Seit 2007 kooperiert Lammerhuber mit dem Pariser Musée du Louvre und produziert Bücher über dessen Sammlungen. 2013 wurde die Edition Lammerhuber bei den European Photo Book of the Year Awards zum ,,Besten Fotobuchverlag Europas" gewählt. 2014 erhielt Lois Lammerhuber von der Republik Österreich das Österreichische Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst 1. Klasse verliehen. Lammerhuber ist Mitglied im Art Directors Club New York und l.. Seite 152 online blättern




zurück zum Anfang von "Jüdisches Echo 17-18"