Seite 2 >

VESTIVALplus



Suchergebnisse für "sagen":

Seite 1 VESTIVALplusSeite 7: spielen bin, besteht aus hervorragenden Kollegen, mit denen ich spielen möchte. Auch der Regisseur ist jemand, der mir Dinge sagen kann, die ich akzeptiere, der eine ähnliche Sicht auf die Welt hat wie ich. Wir treffen uns ca. alle zwei Jahre und arbeiten an einem Text, auf den wir alle Lust haben. Warum macht es solchen Spaß, mit Thorsten Lensing Theater zu spielen? Was zeichnet seine Regiehandschrift aus? Der Thorsten nimmt sich einen Text, auf den er Lust hat. Und das hat sich in der l.. Seite 7 online blättern


Seite 1 VESTIVALplusSeite 8: . Aber sich so gar nicht untereinander verstehen, ist auch kacke." Und so haben sich die Beckmanns aus Herne nach eigenen Aussagen für einen sehr durchlässigen Mittelweg entschieden: für das Künstlerkollektiv ,,Spielkinder". Maja, Lina, Nils und Till ­ alle dem Theater verbunden, alle als Schauspieler auf der Bühne, alle miteinander aufgewachsen, realisieren in diesem Künstlerquartett seit 2009 Herzensangelegenheiten, für die im normalen Alltag kein Platz ist. Eine Herzensangelegenheit is.. Seite 8 online blättern


Seite 1 VESTIVALplusSeite 10: elleicht. Die Orte, die in dem Roman ,,Nana" von Émile Zola beschrieben werden, an denen Nana gelebt und sich ­ wie soll ich sagen ­ ,,herumgetrieben" hat, die finden sich alle hier in Paris. Ich habe das Stück in Deutschland schon gespielt. Aber jetzt bin ich in Paris, wo auch der Pianist Alphonse Cemin lebt, mit dem ich hier weiter an ,,Nana" arbeite. Das hat sich gut gefügt. Was macht Paris für Sie so besonders? Zum einen ist Paris eine Metropole. Ich tauche hier in eine andere Welt ei.. Seite 10 online blättern


Seite 1 VESTIVALplusSeite 11: Film noch auf der Bühne bereist hatte. Würden Sie sich selber auch als eine starke Frau bezeichnen? Ja, das würde ich schon sagen. Woran machen Sie das fest? Ich fühle mich stark in dem Sinn, dass mich so schnell nichts schreckt, weil ich sehr neugierig bin und Herausforderungen mag. Ich suche Veränderungen im Leben. Wenn mich eine Sache nicht mehr befeuert oder ansteckt, dann muss ich etwas ändern. Die Ruhrfestspiele haben in diesem Jahr das Thema Heimat in all seiner Zerrissenheit. Was.. Seite 11 online blättern


Seite 1 VESTIVALplusSeite 13: u machen ­ zu hören am Grünen Hügel. LATE NIGHT KABARETT 14 ASS-DUR 5. MAI · 21.00 UHR · THEATER MARL Das nach eigenen Aussagen preisgekrönteste MusikKabarett-Duo Deutschlands verbindet klassische und moderne Musik sowie intelligenten (Benedikt Zeitner) und weniger intelligenten Humor (Dominik Wagner). Nach ihren ersten gemeinsamen Auftritten in 2006 feierten sie bereits 2007 die Premiere ihres ersten Abendprogrammes ,,1. Satz ­ Pesto". 21 Kaba- rett- und Kleinkunstpreise reicher, bra.. Seite 13 online blättern


Seite 1 VESTIVALplusSeite 17: dem Ruhrgebiet auf die Bühne bringen. KABARETT-REIHE ...weil man auch zu meinem letzten Kabarett Festival eigentlich nichts sagen muss, außer: Geht hin! Verbringt einen schönen Abend! Amüsiert Euch! Und danach: Denkt nach! THOMAS UND ARTHUR THIEME ...weil Thomas Thieme Baal lebt. CHRIS PICHLER ...weil Chris nach dem Romy-Schneider- und dem Marilyn-Monroe-Abend wieder unsere Herzen gewinnen wird. THE MUNDORGEL PROJECT ...weil hier endlich auch die mitsingen können, die es in der Öffen.. Seite 17 online blättern


Seite 1 VESTIVALplusSeite 21: t oder an etwas Höheres glaube ­ wie auch immer man das bezeichnen will. Aber für mich haben die Religionen, die bei uns sozusagen das Sagen haben, extrem patriarchalische Strukturen und sind somit Teil des großen Problems, das wir in der Welt haben. Und als Frau, das sage ich Ihnen ganz ehrlich, kommt keine dieser drei abrahamitischen Religionen ­ ob Islam, Christentum oder Judentum ­ für mich infrage. Sie sind alle für uns Frauen nicht gerecht. Natürlich soll jeder seinen Glauben.. Seite 21 online blättern


Seite 1 VESTIVALplusSeite 25: sagen: Wer mit 18 Jahren nicht raus will aus einer 60.000-Einwohner-Stadt wie Weimar, mit dem stimmt etwas nicht. Das wäre zu früh, um sich niederzulassen. Anfang der 80er-Jahre haben Sie dann die DDR ganz verlassen. In diesem Zusammenhang werden Sie immer wieder mit einem Zitat konfrontiert: ,,Ich bin nicht vor Repressionen abgehauen, sondern vor der Bevölkerung." Würden Sie das heute immer noch so sehen und sagen? Na ja, ich kann es ja nicht ändern. Sie haben recht, ich werde oft.. Seite 25 online blättern




zurück zum Anfang von "VESTIVALplus"