< Seite 5
Seite 7 >

Seite 6

Hospizverein -25 Jahre

Seite 6 Hospizverein -25 JahreKölner Str

Bergstraße

aße

Hilfsmittel · Schmerztherapie · EMS-Training · uvm.
IN HE
U25 Jahre Hospizverein Rhein-Ahr e.V.
Ä
NE IR N E
N
U
RE NÄH
IH
NE R
B266
RE
IH
Rathausstraße

Haupt

Alter Makt

straße

lstraße

Vitahris

Hauptstraße

Ravensbe

Jesuit

enstra

Poststraße

ße

Wende

IHR HOCHWERTIGES SANITÄTSHAUS
IHR HOCHWERTIGES SANITÄTSHAUS
Hilfsmittel · Schmerztherapie · EMS-Training · uvm.

Bahnhof

Kreuzstr

rger Str.

Begleitung
Begleitungsangebote
des Hospizvereins

Vielfältige Unterstützung bei einem komplexen Thema

aße

Hilfsmittel · Schmerztherapie · EMS-Training · uvm.
Wir sind für Sie da: Mo. bis Fr.: 08:30 ­ 18:30 Uhr · Sa.: 10:00 ­ 14:00 Uhr
B266

Bergstraße gstraße
Ber

Rathausstraße

Kölner Str lner Str

aße
aße

pedics. Sanitätshaus · Bergstraße 1b · 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
B266
Tel.: 02641 - 9 03 55 50 · Mail: info@pedics.de
Haupt

ße
lstraendelstraße
W

Vitahris

Rathausstraße

straße
straße

Hospiz-Ve
en
Wir gratulierm 25dem igen Besterein
hen!
-jähr
zu
Alter Makt

Haupt

Ravensbe

rger Str.

Wende

Hauptstraße

Jesuit

Poststraße
Poststraße

Bahnhof

Alter MaktVitahris

ße
ße
enstra itenstra
Jesu

Hauptstraße

Bahnhof

rger Str.
Ravensbeaße
Kreuzstr
straße

Wir sind für Sie da: Mo. bisKreuz 08:30 ­ 18:30 Uhr · Sa.: 10:00 ­ 14:00 Uhr
Fr.:
Wir sind für Sanitätshaus bis Fr.: 08:30 ­· 18:30 Uhr ·Neuenahr-Ahrweiler Uhr
pedics. Sie da: Mo. · Bergstraße 1b 53474 Bad Sa.: 10:00 ­ 14:00
Tel.: 02641 - 9 03 55 50 · Mail: info@pedics.de
pedics. Sanitätshaus · Bergstraße 1b · 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel.: 02641 - 9 03 55 50 · Mail: info@pedics.de

kochen

· wohnen · schlafen

Franke Einrichtungen GmbH

Max-Planck-Str. 1 · 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler
Tel. (0 26 41) 9800-0 · www.frankeeinrichtungen.de

Foto: Fotolia.com / BillionPhotos.com

Die Begleitungsangebote des Hospiz-Vereins Rhein-Ahr gliedern sich in drei Unterkategorien: Die Hospizbegleitung, die
medizinisch-palliative Begleitung und die
Trauerbegleitung.

Michaela Stephani
Beratungsstellenleiterin
Hochstadenstr. 43 a
53474 Ahrweiler
Michaela.Stephani@vlh.de

Hospizbegleitung

0 26 41 - 8 29 11 85

Am Mühlenteich 8
53474 Ahrweiler
Tel.: 0 26 41 ­ 50 44

Burgunderstraße 9
53507 Dernau
Tel.: 0 26 43 ­ 90 47 50

www.meyer-schiffer.de
6

Bei der Hospizbegleitung kommen fachlich ausgebildete ehrenamtliche Hospizbegleiter auf Wunsch nach Hause, ins Altenoder Pflegeheim und ins Krankenhaus. Sie
schenken den Schwerstkranken und ihren
Angehörigen Zeit, um zuzuhören und zu
entlasten. Bei diesen Gesprächen kann es
um alle möglichen Themen gehen: Nicht
nur um Themen wie Tod oder Krankheit,
sondern auch um schöne Dinge. Dabei ist
es ganz gleichgültig, ob es um Musik, Fußball oder Kunst geht. Eben das alles was
Menschen bewegt und das Menschsein
ausmacht. Die Interessen des zu Begleitenden stehen im Vordergrund. Die Betroffenen werden auch bei kleinen Besorgungen
unterstützt. Auch Ausflüge werden gemeinsam unternommen.
Zum Loslassen gehört auch die Trauer. Im
Verlauf einer schweren Erkrankung werden sowohl bei den Betroffenen selbst als
auch bei ihren Angehörigen, Freunden
und Betreuern Trauerprozesse ausgelöst.
In dieser Zeit stehen die ehrenamtlichen
Begleiter den Betroffenen bei. Ehrenamtliche Hospizbegleiter werden sorgfältig
auf ihre Aufgaben vorbereitet und nach
den jeweiligen Bedürfnissen ausgewählt.
Sie stehen im ständigen Austausch mit den
Hospizfachschwestern. Grundsätzlich bieten die Hospizbegleiter emotionalen Beistand, spirituelle Begleitung (zum Beispiel
bei der Auseinandersetzung bei der Frage
nach dem Sinn) und Hilfestellung in alltäglichen Bereichen.

Medizinisch-palliative Begleitung
Der zweite Kernpunkt der Begleitungsarbeit ist die medizinisch-palliative Begleitung durch Hospizfachschwestern des
ambulanten Hospiz- und Palliativdienstes
Rhein-Ahr. Das Team besteht aus sechs fachlich ausgebildeten und damit qualifizierten
Hospiz-/Palliativkrankenschwestern.
Das
Angebot richtet sich an Menschen, die mit
schweren Erkrankungen und mit dem Abschied vom Leben umgehen müssen. Die
Fachkrankenschwestern tragen dazu bei,
unnötige Krankenhausaufenthalte zu vermeiden, damit Menschen die letzten Tage
und Stunden in ihrer vertrauten Umgebung
verbringen können. Persönliche Wünsche,
körperliche und psychische Bedürfnisse der
Erkrankten werden in den Mittelpunkt gestellt. Die Mitarbeiterinnen führen professionelle kontinuierliche Schmerz- und Symptomkontrolle durch und setzen ärztliche
Anordnungen um. Ein weiteres Ziel ist es,
mit dem behandelnden Arzt, dem Pflegedienst und anderen Institutionen ein Netz
von Unterstützungsangeboten aufzubauen. Dieses Betreuungsangebot richtet sich
sowohl an Betroffene, die zu Hause wohnen als auch Bewohner eines Pflegeheims
oder Patienten eines Krankenhauses.

Trauerbegleitung
Als drittes Angebot bietet der Hospizverein
verschiedenen Formen der Trauerbegleitung an. Regelmäßige Trauertreffs helfen
Angehörigen, mit dem Verlust eines geliebten Menschen umzugehen. Außerdem
werden an verschiedenen Wochenenden
Trauerseminare sowie Trauer-Gesprächsreihen angeboten.

zurück zum Anfang von "Hospizverein -25 Jahre"