< Seite 38
Seite 40 >

Seite 1

20 Jahre in Ihrer Heimat

Seite 39 20 Jahre in Ihrer Heimat20 JAHRE

Jubiläumsausgabe

Der Adventsmarkt im November 2014 gab bereits einen Vorgeschmack auf den
neuen Weihnachtsmarkt, der 2015 zum ersten Mal die Herzen der Besucher höher
schlagen ließ.
Fotos: Archiv WE

net, das seither den Namen Nettebad
trägt. In das Freibad waren bereits
2005 rund 3 Mio. Euro investiert worden, als 2008 das Projekt Hallenbad
angeschoben werden konnte. Nach 21
Monaten Umbauzeit wurde das Hallenbad wieder eröffnet, in dem sich
viele Erholungs- und Wellness-Ideen
wiederfinden. Auch ein weiteres für
Mayen bedeutsames Projekt konnte in diesem Jahr seiner Bestimmung
übergeben werden. ,,Terra Vulcania"
öffnete Ende April 2012 mit der Ausstellung ,,Stein-Zeiten" in der ,,AdorfHalle" seine Pforten. 2005 unter dem
Arbeitstitel ,,Vulcania" gestartet, bildete das ehemalige Verwaltungsgebäude der Firma Adorf und die daran
grenzende ,,Adorf-Halle" den Grundriss für einen Neubau. Zusätzlich
nahm im September 2012 das Labor
für Experimentelle Archäologie seine
Arbeit auf.
Weil die drei im Stadtbereich noch
existierenden Baugebiete ,,Am Vulkanpark", ,,Hinten im Heckenberg"

IMPRESSUM

20 Jahre in Ihrer Heimat
Eine Sonderbeilage des Krupp Verlages
Herausgeber und Verlag:
KRUPP VERLAGS GmbH
Kranzweiherweg 31, 53489 Sinzig
www.blick-aktuell.de
Chefredakteur:
Hermann Krupp
Redaktion:
Ute Weiner,
verantw. für den Inhalt
Anzeigenleitung:
Bärbel Krupp

und ,,An der Fuchshütt" in etwa 3 bis
5 Jahren erschöpft sein werden, beabsichtigt die Verwaltung im Juli 2015,
den etwa 8 ha umfassenden Bebauungsplan Hinter Burg IV zu verwirklichen. Die Entstehung des Baugebietes
soll etwa 5 Jahre in Anspruch nehmen.
Aufgrund eines Antrages der SPDFraktion hatte die Verwaltung 2017
eine Aufstellung über 38 Potentialflächen für Wohn- und Gewerbenutzung
innerhalb des gesamten Stadtgebietes
erstellt. Diese sollen nun den politischen Gremien als Hilfestellung für
die weitere flächenmäßige Entwicklung der Stadt dienen. Die CDU hofft
auf mindestens 2.500 zusätzliche Einwohner innerhalb der nächsten 20
Jahre. Als ein Beispiel wurde dabei der
Lückenschluss zwischen dem MozartWeg und dem Stadtteil Alzheim ins
Gespräch gebracht. Auch die erst im
Mai eröffneten Netteterrassen lassen
vorsichtig ahnen, in welche Richtung
sich Mayens Innenstadt künftig ändern könnte.
WE

Anzeigenfachberater:
Guido Braun, Sarah Zimmermann,
Tobias Doll, Sarah Pischke,
Hans-Werner Profittlich, Susanne Krupp
Titelbilder:
Monreal (oben links):
Hans-Jürgen Sittig/Eifel Tourismus GmbH;
Waldsee Rieden (re.): Hans-Peter Kappest;
Mayen (unten): Bernd Schmitz
Druck-Auflage:
26.000 Stück
Vertrieb:
Rhein-Ahr-Vertrieb, Sinzig
Gesamtherstellung:
www.IDEEN-DRUCKER.de

39

zurück zum Anfang von "20 Jahre in Ihrer Heimat"