< Seite 20
Seite 22 >

Seite 1

20 Jahre in Ihrer Heimat

Seite 21 20 Jahre in Ihrer Heimat20 JAHRE

Jubiläumsausgabe

Eine Berichterstattung, die mehr als nur bewegte:

Veronika Fischer ­ viele Menschen trauerten um die Stadtchefin
Der ,,Fischer Sieg" bei der Wahl zur
Oberbürgermeisterin im Jahre 2008
schlug damals ein wie eine Bombe. Veronika Fischer (CDU) gewann haushoch
mit 55,90 Prozent. Großer Jubel in den
Reihen der Parteifreunde, als kurz nach
19 Uhr das Ergebnis der Oberbürgermeisterwahl bekannt gegeben wurde.
Händeschütteln, Küsschen hier, Küsschen dort, Glückwünsche ,,en masse".
Und mittendrin die Hauptperson, Veronika Fischer. Ein glücklicher Tag für
die ,,Powerfrau", ein Tag, den sie von
Herzen genoss. Klar, dass man auch
noch ein ,,Sahnehäubchen" draufsetzte, als man den Mayenern per Autocorso mit Hupkonzert zu verstehen
gab: ,,Veronika Fischer ist die neue
Oberbürgermeisterin".
Und wie das so
ist im Leben ­ zur
Freude
gehört
leider auch die
Trauer, wie bei einer Nachricht, die
viele
Menschen
schockierte:
,,Veronika Fischer ist
tot". Immer wieder
hörte man nach
dem plötzlichen Ableben der beliebten
Mayener Oberbürgermeisterin im Mai
2012, Aussagen von
Menschen der Eifelstadt: ,,Wie", ,,Warum", ,,Wir sind erschüttert" oder gar
,,Sie hat so viel für uns getan". Und
viele, die sie liebten und kannten, waren tief bewegt: ,,Die Endgültigkeit
des Todes, das Loslassen fällt schwer,

viel in
Veronika Fischer hat
Foto: BS
Mayen bewegt.

Familie, ihr Wirken zum Wohle unserer
Stadt und ganz besonders für ,,ihre"
Feuerwehr war beispielhaft.
Auch Landrat Dr. Alexander Saftig und
Bernhard Mauel, der für alle Fraktionen im Stadtrat sprach, würdigten die
großen Leistungen der verstorbenen
Oberbürgermeisterin. Pastor Mathias
Veit, der die heilige Messe zelebrierte,
zeigte sich ebenfalls erschüttert über
den so frühen Tod der Stadtchefin.
Mit dem schönen Zitat eines Bürgers,
der sich in das in der Verwaltung ausliegende Kondolenzbuch eingetragen
hatte, möchten wir diesen Beitrag beenden. Dort heißt es: ,,Das schönste
Denkmal, das ein Mensch bekommen
kann, steht in den Herzen der Mitmenschen ­ Ruhe in Frieden, Veronika".
BS

und wir alle Empfinden,
genau wie viele Bürgerinnen und Bürger
unserer schönen Stadt,
große Trauer. Diese
Ereignisse sind unfassbar", so Bürgermeister
Rolf Schumacher damals in seiner Trauerrede.
Er ging auch auf das
ein, was Veronika Fischer als Oberbürgermeisterin in ihrer Mayener Zeit bewirkt hatte: ,,Sie
war eine Powerfrau, lebensbejahend,
engagiert, aber auch kämpferisch. Ihr
Einsatz für soziale Bereiche, Jugend,

Erinnerung an unseren ,,Anton" (Bach)

Sein Hausen lag ihm immer am Herzen
2007 verstarb im Alter von 72 Jahren
nach schwerer Krankheit unser ehemaliger freier Mitarbeiter Anton Bach aus
Mayen-Hausen. Unfassbar für alle, die
ihn schätzten und mit ihm verbunden
waren. Ein Mann, der seine Heimat
kannte und liebte, wie wohl kaum ein
anderer. Immer wieder versuchte er
,,sein" Hausen innerhalb unserer Publikationen ins rechte Bild zu rücken
und textlich auf seine ihm eigene Art
darzustellen. Dabei sprach immer eine
große Ehrlichkeit aus den von ihm
verfassten Zeilen. Er war eben Journalist aus Passion, und dabei sollte man

manchmal auch seine ureigene Meinung darstellen können. Keine Veranstaltung, kein Fest, ob nun beim berühmten Silvesterritt, beim Karneval,
oder bei Sitzungen des Ortsbeirates,
überall war auch Anton Bach, bewaffnet mit seiner geliebten Kamera und
dem Schreibblock mit von der Partie.
Tausende von Bildern, ob mittels Filmmaterial oder später auf digitale Weise
entstanden, lagern in seinem großen
Archiv. Und dabei hob er in Gesprächen immer die große Unterstützung
durch seine Ehefrau Elfriede hervor.
Überhaupt war Anton Bach ein wah-

Foto: Archiv BS

rer Familienmensch, der sich immer
in großen Maße für seine Lieben einsetzte.

21

zurück zum Anfang von "20 Jahre in Ihrer Heimat"