< Seite 45
Seite 47 >

Seite 1

Wirtschaft AW

Seite 46 Wirtschaft AWInnovative UNTERNEHMEN
Seit März 2016 ist Mirko Markfort
als Geschäftsführer für die Geschicke
des Nürburgrings verantwortlich.
Der Diplom-Betriebswirt sieht großes
Potenzial in dem Eifelkurs ­ auch jenseits des klassischen Renngeschäfts.
(Foto: Nürburgring/DH Studio Köln)

Eine Legende mit Zukunft
Nürburgring-Geschäftsführer Mirko Markfort möchte die Rennstrecke weiterentwickeln
Der Nürburgring feiert in diesem Jahr
sein 90-jähriges Bestehen. Seit gut
einem Jahr steht Mirko Markfort an
der Spitze der Rennstrecke. Der Diplom-Betriebswirt war nach seinem
Studium an der Fachhochschule Remagen schon einmal in der Eifel beschäftigt. Nach einem kurzen Abstecher zur
Kölnmesse kehrte Markfort im März
2016 als Geschäftsführer an den legendären Kurs zurück. BLICK aktuell
warf mit Markfort einen Blick auf die
Zukunft des berühmten Geburtstagskinds.
BLICK aktuell: Seit März 2016 sind Sie
Geschäftsführer der Capricorn Nürburgring GmbH und somit über ein
Jahr im ,,Amt". Wie sieht ihre bisherige
Bilanz aus?
Mirko Markfort: 2016 haben wir viele
Weichen für eine erfolgreiche Zukunft
des Nürburgrings gestellt. In einigen
Bereichen haben wir Strukturen angepasst und am Markt ausgerichtet, sodass wir die anstehenden Herausforderungen nun noch effektiver angehen
können. Darüber hinaus war das Jahr
auch aus betriebswirtschaftlicher Sicht
mehr als zufriedenstellend.

46

Und im Jubiläumsjahr laden wieder
zahlreiche Veranstaltungen zu einem
Besuch am Nürburgring ein. Der Veranstaltungskalender lässt keine Wünsche offen.
BLICK aktuell: Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus und wo möchten Sie
zukünftig investieren?
Mirko Markfort: Wir blicken sehr positiv in die Zukunft. Der Nürburgring gehört seit Jahrzehnten zu den bekanntesten und beliebtesten Rennstrecken
der Welt ­ und das soll auch so bleiben.
Wir möchten den Motorsport weiterentwickeln und führen Gespräche
mit Veranstaltern über neue Formate,
aber auch über Zusatzangebote für
die Zuschauer. Die Investitionen, die
wir tätigen, beziehen sich daher vordergründig auf Streckensanierung und
Umbaumaßnahmen zum Zwecke der
Sicherheit auf der Nordschleife und
Grand-Prix-Strecke.
Zukünftig möchten wir aber auch
einen noch größeren Fokus auf Unternehmensveranstaltungen, die sogenannten MICE-Events setzen. Dazu
gehören Firmenevents, Tagungen oder
Kongresse sowie Messen und Pro-

duktpräsentationen. Dabei spielt die
Zusammenarbeit mit der Region, das
heißt den Hotels und Dienstleistungsbetrieben, für uns eine wichtige Rolle und ist die Voraussetzung für eine
gemeinsame erfolgreiche Zukunft am
Ring.
Eine weitere Herausforderung für die
nahe Zukunft ist die Digitalisierung
des Nürburgrings. Mit dem neuen Online-Portal ,,Green Hell Driving" ist uns
bereits der erste Schritt in diese Richtung gelungen.
BLICK aktuell: Das ,,Ring-Werk" als
Motorsport-Erlebnismuseum am Nürburgring ­ wie sehen hier Ihre Pläne
aus?
Mirko Markfort: Das Motorsport-Erlebnismuseum ,,Ring-Werk" ist ein beliebtes Ausflugsziel für Groß und Klein.
Darüber hinaus gehört es ebenfalls zu
den meist gebuchten Locations für
Business- und Abendveranstaltungen.
Anlässlich unseres 90-jährigen Jubiläums wurde im ,,Ring-Werk" ein neuer Themenbereich eröffnet, der neun
Jahrzehnte Rennsporthistorie sowie
den Mythos Nürburgring beleuchtet.

zurück zum Anfang von "Wirtschaft AW"