Seite 2 >

Jüdisches Echo 2017



Suchergebnisse für "profil":

Seite 1 Jüdisches Echo 2017Seite 101: elt eine Geld strafe wegen Ehrenbeleidigung. Lacinas Material landete 100 bei Oscar Bronner (später Gründer von ,,Trend", ,,Profil" und ,,Standard"), der es seinem Vater, dem Kabarettisten Gerhard Bronner, übergab. Eine mit antisemitischen Borodajkewycz-Zitaten gespickte TV-Kabarettnummer ließ die Wogen hoch gehen. Borodajkewycz verteidigte sich öffentlich. Seine Fans trugen ihren Protest auf die Straße, wo sie ,,Heil Boro" und ,,Hoch Auschwitz" schrien. Bei Zusammen stößen mit Antifasch.. Seite 101 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2017Seite 113: hen. Den Schmerz der EU-BürgerInnen? Es betrifft mich selber auch. Seit sechs Jahren schreibe ich als Korrespon dentin für ,,profil" und andere Medien über Großbritan nien. Die Aussicht, dass die Briten aus der EU austreten könnten, ging mir von Anfang an unter die Haut. Nicht nur, weil London meine Wahlheimat ist. Die Europäi sche Union ist mir als Österreicherin und Europäerin ein persönliches Anliegen. Bei allen Schwächen der EU bin ich von einem überzeugt: Es ist besser, wenn die euro.. Seite 113 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2017Seite 133: elklub" verwandeln würde. Spiels Wahl an die PEN-Spitze wurde von Torberg erfolgreich sabotiert (wie ich damals als junger ,,profil"Redakteur bei allen Beteiligten recherchieren konnte). Die ausgesperrte Avantgarde versuchte unter der Führung von Ernst Jandl ein autonomes PEN-Zentrum in Graz zu etablieren, was der Wiener PEN mit Verweis auf die internationalen Statuten (und trotz der Unterstützung Bölls für die ,,Grazer") ebenfalls mit Erfolg verhinderte. Daraufhin änderten die ,,Jungen" .. Seite 133 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2017Seite 150: eichische Publizistik 2013. Website: www.judithbrandner.at Brodnig Ingrid. Geboren 1984 in Graz, ist Medienredakteurin von ,,profil". Sie studierte ,,Journalismus und Unternehmenskommunikation" an der FH Joanneum in Graz. Danach arbeitete sie bis 2015 für den ,,Falter". Sie erhielt den Förderpreis für Bildungsjournalismus, den European Young Journalist Award und den Spitze-Feder-Förderpreis. Von der Berliner ,,Edition F" wurde sie 2016 als eine von ,,25 Frauen, die unsere Welt besser mach.. Seite 150 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2017Seite 151: t 1982 in Paris als Journalist. Korrespondent der österreichischen Tageszeitung ,,Kurier". Bis 1989 auch Korrespondent des ,,profil". Veröffentlichungen in ,,Süddeutsche Zeitung", ,,taz, ,,Le Monde", ,,Libération", ,,La Croix". Er ist Autor vergleichender Analysen der Gedächtniskulturen zur NS-Periode in Österreich und Kollaboration in Frankreich. Weiteres Schwerpunkthema: das historische und aktuelle Verhältnis zwischen Juden und Muslimen in Frankreich und Nordafrika. Er betreibt das Web.. Seite 151 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2017Seite 152: chschule für Welthandel (nun Wirtschaftsuniversität) und an der Uni Wien, M.A. Im Jahr 1970 Gründungsmitglied des Magazins ,,profil", zuerst in den Bereichen Kultur und Wirtschaft, später Leiter des Auslandsressorts und stellvertretender Chefredakteur. Ab 1991 mehr als zwanzig Jahre bei der Tageszeitung ,,Der Standard", nun freier Journalist und Autor. Beiträge u. a. für ,,The New York Times" (International Weekly), ,,Die Zeit" und das ,,Südwind-Magazin". Seit den 1980er-Jahren zahlreiche.. Seite 152 online blättern




zurück zum Anfang von "Jüdisches Echo 2017"