Seite 2 >

Jüdisches Echo 2015



Suchergebnisse für "zahlreiche":

Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 8: r heimisch und doch anders Wir Juden sind ,,Spezialisten", wenn es um multiple Identitäten geht. Wir fühlen uns zugehörig zu zahlreichen lokalen, internationalen, beruflichen, kulturellen, politischen und freizeitlichen Gemeinschaften. Die meisten österreichiLeon Widecki Obmann schen Juden haben ihre familiären Wurzeln in der ehemaligen Sowjet union, in Polen, Ungarn, Rumänien oder sonstwo, die Einwanderung erfolgte nach dem Holocaust vor ein oder zwei Generationen. Und ja: Wir sind beste.. Seite 8 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 11: h?" ,,Weil ich auch ein Jud' bin, wie Sie!" 10 Kreisky hat mir meine Frechheit nicht übel genommen, sondern mich danach auf zahlreichen Begegnungen sehr freundlich und bevorzugt behandelt. Im Jahr 1969 wurde Karl Kormes zum Botschafter der DDR in Belgrad ernannt. Ich war als Dolmetscher dabei, als er Tito sein Beglaubigungsschreiben überreichte. Danach begegneten wir uns auf einem Empfang der ungarischen Botschaft. Er kannte noch kaum jemand, hielt sich an mich, und unser Gespräch verlie.. Seite 11 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 49: 1944 ins Zwangsarbeiterlager Engerau verschleppt wurde. Die knappen Eckdaten seines Lebens, die daraus hervorgehen, belegen zahlreiche Ortswechsel und zeugen überdies von den zahlreichen Grenzverschiebungen, territorialen Aufteilungen und Neueinteilungen am Ende des Ersten Weltkrieges. In Uschhorod in Transkarpatien wurde Abraham Einhorn am 23. Jänner 1916 geboren. Zwei Jahre später, 1918, kam Uschhorod zur neu gegründeten Tschechoslowakei. Heute liegt die Stadt im Grenzgebiet zu .. Seite 49 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 51: cht" wurden die Menschen in mehreren Teillagern. Bis zur Evakuierung des Lagers vor der Sowjetarmee am 29. März 1945 starben zahlreiche Menschen an Erschöpfung, Unterernährung, den katastrophalen hygienischen Bedingungen und Misshandlungen. Viele wurden von den österreichischen Wachleuten umgebracht, wer Ende März nicht marschfähig war, wurde erschossen. Den Todesmarsch durch Wolfsthal und Hainburg nach Bad Deutsch-Altenburg sowie den folgenden Schiffstransport Richtung Mauthausen überleb.. Seite 51 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 52: ieren oder Ersticken verursacht worden sei, nachdem die Gräber mit Erde zugeschüttet worden waren. Und weiter heißt es: ,,In zahlreichen Fällen war die Todesursache die Zerschlagung des Schädels am Scheitel mittels eines stumpfen Gegenstandes. Außer den angeführten tödlichen Verwundungen sind in vielen Fällen breite Blutergüsse am Kopfscheitel, am Antlitz und an der Brust, weiters Einbrüche des Nasenknochens, des Ober- und Unterkiefers, der Rippen und der unteren Beinknochen festgestellt .. Seite 52 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 86: ebenso reichhaltig wie vielfältig und wird auch ausgiebig genutzt: Allabendlich erfreuen sich zehntausende WienerInnen ­ und zahlreiche TouristInnen ­ an Open-Air-Festivals, Musik, Film oder Theater. Denn Kultur gehört zum Wiener Lifestyle und ist für alle da! www.wien.at/kultur-freizeit Bezahlte Anzeige | pinkhouse.at 2 aller internationalen Medienberichte über Wien haben Kultur zum Thema STADT werden jährlich von der Stadt Wien in Kultur investiert.. Seite 86 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 88: it Misstrauen begegnet, man vertraue eher den Ergebnissen des genetischen ,,Lügendetektors". Auch sonst gibt es im Verfahren zahlreiche Unterschiede. In Deutschland geht das Verfahren von einem legal im Land befindlichen Flüchtling, dem ,,Sponsor", 87.. Seite 88 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 89: Somalia angibt, tatsächlich aus diesen Teilen Afrikas stammt. Über Migrationsfragen hinaus hat die ,,Biologisierung" bereits zahlreiche andere Bereiche erfasst. Verfechter des Rechts auf die ,,genetische Identität" lehnten beispielsweise auch anonyme Samenspenden ab und würden für die Abschaffung der ,,Babyklappen" eintreten, an denen verzweifelte Mütter ihre Neugeborenen anonym abgeben können, sagt Martin Weiss. Vertretern der Vererbungslehre scheint die Kenntnis der genetischen Abstammu.. Seite 89 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 91: on Otmar Lahodynsky In der EU entsteht trotz aller Rückschläge so etwas wie eine europäische Identität, auch wenn wegen der zahlreichen Krisen viele rechtsgerichtete Politiker wieder das Hohelied vom Nationalstaat singen. Doch globale Probleme können nicht einmal von den größten EU-Staaten im Alleingang bewältigt werden. Die lettische Operndiva Elna Garanca klagte heuer im Juli in einem Radioporträt auf Ö1 bitterlich über die EU. Mit der von dieser angeblich geförderten Einheitskultur w.. Seite 91 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 122: reis Vol.64: Identität? Welche Identität? und 2009 mit dem Förderpreis des Landes Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet. Neben zahlreichen Anthologiebeiträgen sind von ihr bisher die beiden Romane ,,Totalschaden" (2006) und ,,Vielleicht will ich alles" (2011) erschienen. Im Frühjahr 2016 kommt ihr neuer Roman mit dem Titel ,,Im Jahr des Affen" heraus. 121.. Seite 122 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 151: chweiz und in Deutschland; Publizistin und Buchautorin (Zuletzt: ,,Zu Hause in Fukushima", Verlag Kremayr & Scheriau, 2014). Zahlreiche Journalistenpreise, darunter der Concordia Menschenrechtspreis 1998; Herta-Pammer-Preis 2005; Prälat-Leopold-Ungar-Preis 2008 und der Verkauf-Verlon-Preis für antifaschistische österreichische Publizistik 2013. Website: www.judithbrandner.at Charim, Isolde. Geboren 1959 in Wien, Studium der Philosophie. Lehrbeauftragte an der Universität Wien. Sie schrei.. Seite 151 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 152: olmetscher für Staatschef Josip Broz Tito und von 1974 bis 1978 als jugoslawischer Kulturattaché in Bonn tätig. Er verfasste zahlreiche Romane, darunter ,,Der Aschenmensch von Buchenwald" (1999), ,,Geister aus einer kleinen Stadt" (2008), ,,Buchstaben von Feuer" (2011) und ,,Mein schönes Leben in der Hölle" (2014), die im Wiener Picus-Verlag erschienen sind. Kirchner, Irmgard. Geboren 1959 in Innsbruck. Sie studierte Kulturund Sozialanthropologie sowie Psychologie an der Universität Wien... Seite 152 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 153: r kurzen Unterbrechung aus Moskau berichtet. Scholl wurde mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst und zahlreichen Preisen ausgezeichnet, wie dem Axel-Corti-Preis der österreichischen Volksbildung 2007 und dem Concordia-Preis. Seit 2009 lebt sie als freie Journalistin und Autorin in Wien. Susanne Scholl hat zahlreiche Sachbücher und Romane sowie einen Gedichtband veröffentlicht. Sowohl der Band ,,Russland mit und ohne Seele" (Ecowin, 2009) als auch ihr Buch ,,.. Seite 153 online blättern




zurück zum Anfang von "Jüdisches Echo 2015"