Seite 2 >

Jüdisches Echo 2015



Suchergebnisse für "feuer":

Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 37: es eine NS-Geschichte, die Verstrickungen eines jungen Mannes, der spät zur Einsicht kommt, aber entscheidend ist das Sprachfeuerwerk, das er zündet und das ihm seinen ersten literarischen Preis brachte. Er geht als Hörer an ein legendäres Institut, die New School for ocial Research, und als Literaturstudent an die S C olumbia University. Danach beginnt er selbst englische Literatur zu unterrichten, an mehreren amerikanischen Universitäten. Es muss eine Art intellektueller Explosion bei.. Seite 37 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 111: ze sei nun frei. Als die Flüchtlinge um Mitternacht einen Berg an der Grenze hochklettern, eröffnen iranische Polizisten das Feuer. ,,Zwei, drei Menschen wurden getroffen und sanken zu Boden, aber ich war im Bergsteigen geübt und rannte um mein Leben." Avi überquerte den Grenzfluss. Der türkische Grenzschmuggler verspätete sich, weil er die Schießerei gehört hatte. ,,So mussten wir in nasser Kleidung im kalten Wind frieren." Am nächsten Tag brachte ihm der kurdische Schmuggler, der die Gr.. Seite 111 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 149: erden neue Menschen kommen, im stillen Dunklen übers Meer ..." Und noch eine andere Stimme, ebenso geliehen wie die erste. ,,Feuerschein hinter mir. Schweigen in mir und Stille rundum. Das eine Kind an einer Hand, das andere im Arm, der Bub geht vor. Vorsichtig. Rucksack schneidet ein, ist schwer, die ganze Vergangenheit zusammengeschnurrt auf einen Rucksack, und die will man nicht loslassen, irgendwas muss man festhalten, sonst wird man zu leicht, und immer leichter, ausgedünnt von Gesch.. Seite 149 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 150: me so eine erbärmliche kleine Wärme ist im großen Dunkel des Waldes, wütend wie ein Drache, aber nicht mal halb so warm, das Feuer ist hinter uns, kein Widerschein gegen den Nachthimmel. Ich schnappe nach der kalten Luft, stoße die kalte Luft hervor, und die Finger vor mir bleiben, wie sie sind. Viel später werden wir uns wieder erwärmen, wir drei, der ältere Bub, die Tochter und ich. Und die kleinen Finger werden so bleiben, wie sie sind, ich werde meine eigenen kaum aus ihnen lösen könn.. Seite 150 online blättern


Seite 1 Jüdisches Echo 2015Seite 152: iche Romane, darunter ,,Der Aschenmensch von Buchenwald" (1999), ,,Geister aus einer kleinen Stadt" (2008), ,,Buchstaben von Feuer" (2011) und ,,Mein schönes Leben in der Hölle" (2014), die im Wiener Picus-Verlag erschienen sind. Kirchner, Irmgard. Geboren 1959 in Innsbruck. Sie studierte Kulturund Sozialanthropologie sowie Psychologie an der Universität Wien. 1989 Promotion mit einer Arbeit zur Kolonialgeschichte Ghanas. Seit mehr als zwanzig Jahren im entwicklungspolitischen Bereich tät.. Seite 152 online blättern




zurück zum Anfang von "Jüdisches Echo 2015"