< Seite 4
Seite 6 >

Seite 5

Gesundheitsführer Vest 2016

Seite 5 Gesundheitsführer Vest 2016PRAXIS

RADIOLOGISCHE GEMEINSCHAFTSPRAXIS

MARL / HALTERN AM SEE
DR. M. MÜHLEN · DR. G. KOCH · DR. A. WRUCK

Die MRT hat
den
Vorteil,
dass aufgrund
ihres physikalischen Prinzips (Bildentstehung
in
einem starken
Magnet feld)
gar
keine
Strahlung auftritt, wodurch
Dr. M. Mühlen
Dr. G. Koch
Dr. A. Wruck
auch Kinder
und Schwan Radiologische Diagnostik die Darstellung innerer Orga- gere untersucht werden
umfasst klassische Röntgen- ne, des Nervensystems so- können. Alle anderen Geräbilder z. B. der Lunge oder der wie von Gelenken ohne invasi- te unterliegen regelmäßigen
Knochen, die Durchleuchtung ve Maßnahmen und oft sogar Kontrollen durch die Aufsichtsbehörden, so dass seitens der
zur Beurteilung funktioneller ohne Kontrastmitteleinsatz.
Störungen, die Mammogra- Diese Verfahren, planvoll ein- Technik alles für Ihre Sicherphie (Röntgenuntersuchung gesetzt, helfen Ihrem überwei- heit getan wird. Ferner müsder Brust), Untersuchun- senden Arzt möglichst genaue sen sich alle Mitarbeiter/innen
gen der Nuklearmedizin mit Informationen über Ihren Ge- der Praxis gemäß Röntgenverschwach radioaktiven Medi- sundheitszustand zu erhalten. ordnung regelmäßig fortbilkamenten und den Ultraschall. Die Strahlenbelastung durch den. Wichtig ist uns eine enge
Moderne Schnittbildverfahren eine Untersuchung ist so ge- Zusammenarbeit mit Ihrem
überweisenden Arzt. Er gibt
wie CT und MRT ermöglichen ring wie möglich zu halten.

Radiologische Gemeinschaftspraxis Marl / Haltern am See
Dr. M. Mühlen · Dr. G. Koch
· Dr. A. Wruck
Standort Marl
Röntgen · Mammographie
CT · MRT · Nuklearmedizin
Hervester Straße 57
Telefon 0 23 65 / 1 20 93
Standort Haltern am See
Röntgen · Mammographie
CT · Ultraschall
Gartenstraße 2
Telefon 0 23 64 / 16 98 22
die Fragestellung einer Untersuchung vor und ist danach Ihr
Ansprechpartner für Ihre weitere Behandlung.
Auch Sie können einen Beitrag
zu Ihrem Strahlenschutz leisten: Bringen Sie Ihren Röntgenpass sowie evtl. vorhandene Voraufnahmen mit, um
unnötige
Doppeluntersuchungen zu vermeiden.
Wir wünschen Ihnen, dass Sie
gesund bleiben ­ wenn doch
mal etwas passiert, sind wir
gerne für Sie da!

FACHBEITRAG

RADIOLOGISCHE DIAGNOSTIK DES KNIEGELENKS
Oberschenkel und Schienbein bilden das Kniegelenk,
die Kniescheibe ein weiteres kleines Gelenk mit dem
Oberschenkel. Gelenkknorpel,
Kreuzbänder und Menisken
stellen die Kniebinnenstrukturen dar, Seitenbänder stabilisieren das Gelenk. Die Röntgenaufnahme zeigt den Knochenstatus z. B. nach Stürzen
zum Ausschluss eines Bruches.
Die Kernspintomographie zeigt
zusätzlich die Kniebinnenstrukturen, die im Röntgenbild nicht
sichtbar sind. Verletzungen des
Kniegelenks betreffen oft Bänder und Menisken, verschleißbedingte Veränderungen zuerst den Gelenkknorpel. Das

Endstadium dieses Verschleißprozesses ist die Arthrose.
Ein Meniskusriss entsteht
durch eine Drehbewegung
im Kniegelenk bei fixiertem
Unterschenkel. Aufgrund des
Erscheinungsbildes im MRT
kann beurteilt werden, ob eine
degenerative Vorschädigung
bestand. Durch den Einriss
kommt es zu einer schmerz-

Intakter Meniskus.

Meniskusriss.

haften Reizung der Gelenkinnenhaut, häufig mit Ergussbildung. Abgerissene Teile
des Meniskus können zu einer
akuten Blockierung des Gelenks führen. Ergussflüssigkeit
sammelt sich oft in einer Zyste
in der Kniekehle und führt dort
zu einem Druckgefühl.
Die Kreuzbänder haben eine
große
Bedeutung für die

Intaktes vorderes Kreuzband.

Stabilität des Kniegelenks.
Verletzungen des vorderen
Kreuzbands treten gehäuft
beim Fußballspiel und Skilaufen auf. Das Erkennen eines
Kreuzbandrisses ist wichtig,
weil diese Verletzung meist
operiert werden muss, damit
nicht eine dauerhafte Instabilität des Gelenks verbleibt. Das
hintere Kreuzband ist kräftiger
als das vordere, es reißt daher
seltener, ebenso die Seitenbänder.
Wir hoffen, Ihnen mit dieser
Übersicht einen kleinen ,,Einblick" in das Kniegelenk gegeben zu haben!
M.Mühlen/G.Koch/A.Wruck

Gesundheitsführer VEST

5

zurück zum Anfang von "Gesundheitsführer Vest 2016"