< Seite 23
Seite 25 >

Seite 24

Gesundheitsführer Vest 2016

Seite 24 Gesundheitsführer Vest 2016PRAXIS
GEMEINSCHAFTSPRAXIS FÜR ZAHNHEILKUNDE

Zertifizierte Fachpraxis der deutschen
Gesellschaft für Implantologie

DR. MED. DENT. ANTONIUS UND
MARION WERMELT

Bahnhofstraße 51
45701 Herten-Westerholt
Telefon 02 09 / 35 76 35
Telefax 02 09 / 61 23 26
praxis@zahnaerzte-dr-wermelt.de
www.zahnaerzte-dr-wermelt.de
Öffnungszeiten:
Mo. 8 - 12 und 14 - 18 Uhr
Di. 8 - 12 und 14 - 18 Uhr
Mi. 8 - 12 Uhr
Do. 8 - 12 und 14.30 - 19.00 Uhr
Fr. 8 - 14 Uhr
Kindersprechstunde:
Di. 15 - 17 Uhr
Mi. 10 - 12 Uhr
Do. 15 - 17 Uhr
Praxisschwerpunkte:
· Implantologie
· Kinder- und Jugendzahnheilkunde (Zahnversiegelung
und Individualprophylaxe)
· Kieferchirurgie (z. B.
Weisheitszahnentfernung)
· Laserbehandlung
· Professionelle Zahnreinigung,
Bleaching
· behindertengerechte Praxis
· Betreuungszahnarzt
für Seniorenheime
· eigenes Dentallabor
Seit 29 Jahren führen
Marion Wermelt und ihr Mann,
Dr. Antonius Wermelt, ihre
zahnärztliche Gemeinschaftspraxis in Herten-Westerholt.
Während das Spezialgebiet ihres Mannes die Implantologie
ist, hat sich Marion Wermelt
auf die Kinder- und Jugendzahnheilkunde spezialisiert.
Viele Jahre war sie als Kreisjugendzahnärztin in Kindergärten und Schulen tätig. ,,Der
hohe Befund an Karies bei den
Kindern hat mir deutlich gemacht, wie wichtig es ist, eine
speziell auf die Bedürfnisse
von Kindern zugeschnittene
Behandlung anzubieten", sagt
sie. ,,Mein Ziel ist es, dass die

24

Gesundheitsführer VEST

Zähne schon ab dem Milchzahnalter gesund erhalten
werden."
Um den Kindern die Angst vor
dem Zahnarzt und der Behandlung zu nehmen, ist die
Praxis in bunten Farben gestaltet, alle Mitarbeiterinnen
tragen fröhliche, sonnengelbe
Kittel. Orangenduft und Musik
komplettieren die WohlfühlAtmosphäre.
Für die Mädchen und Jungen
gibt es ein eigenes Wartezimmer mit Kindermöbeln, Spielzeug, Malbüchern und jeder
Menge Stoff tieren. Dort machen die Kleinen zunächst Bekanntschaft mit dem Plüschpferd Jimmy. Anhand seines

ausgeprägten Gebisses erklärt
eine Zahnarzthelferin den
kleinen Patienten, wie man
sich richtig die Zähne putzt.
,,Die möglichst frühzeitige
Aufklärung ist ein ganz wichtiger Schritt auf dem Weg zur
Zahngesundheit. Gesunde Ernährung und die richtige
Zahnpflege soll den Kindern
deshalb so früh wie möglich
zur Gewohnheit werden", erläutert Marion Wermelt.
Beim ersten Mal endet der Besuch für die Kinder an dieser
Stelle. In den eigentlichen Behandlungsraum geht es erst
beim zweiten Besuch.
Das Behandlungszimmer für
die jungen Patienten ist als

Dschungel gestaltet. An den
Wänden gibt es Malereien von
Elefanten, Zebras und anderen Tieren, und Stoff tiere gehören auch hier zur Ausstattung. Gegen das helle Licht
aus den Behandlungslampen
können die Kinder sich eine
der
bunten Sonnenbrillen
aussuchen. Auch Mutter oder
Vater sollen mit auf dem Behandlungsstuhl Platz nehmen,
um den Kindern ein Gefühl der
Geborgenheit zu vermitteln.
,,Während der Behandlung erzählen wir den kleinen Patienten lustige Geschichten, damit
sie sich ganz darauf konzentrieren. Wir sprechen von Kariesteufelchen, die wir aus dem
Zahn bürsten und von Zauberspray, mit dem der Zahn verzaubert wird ­ damit man
nichts spürt", berichtet die
Zahnärztin. ,,Und anschließend gibt es für tapfere Patienten eine Überraschung aus
der Zauberkiste."
Auf diese Weise soll der Zahnarztbesuch von Anfang an mit
positiven Gefühlen besetzt
werden. Marion Wermelt: ,,Der
so wichtige regelmäßige Kontrollbesuch beim Zahnarzt
fällt den Mädchen und Jungen
so viel leichter."

zurück zum Anfang von "Gesundheitsführer Vest 2016"