< Seite 9
Seite 11 >

Seite 10

Gesundheitsführer Vest 2016

Seite 10 Gesundheitsführer Vest 2016FACHBEITRAG

DIE FORMKORREKTUR DER WEIBLICHEN BRUST ­
MAMMACHIRURGIE

Praxisklinik für plastische
und ästhetische Chirurgie
Dr. med. (syr.) Yousef

Ein Fachbeitrag von
Dr. med. (syr) A. R. Yousef
Facharzt für plastische
und ästhetische Chirurgie,
Handchirurgie
Die Formkorrektur der
weiblichen Brust ­
Mammachirurgie
Die weibliche Brust als ein
Symbol der Weiblichkeit ist
für viele Frauen ein wichtiges
Organ und trägt somit auch
zur individuellen Körperidentität bei. Nicht selten entsteht
daher ein Leidensdruck, wenn
Form und Größe der Brust
nicht schlüssig zur Silhouette
passen. Im Folgenden werden
die diversen Möglichkeiten
der chirurgischen Formkorrektur, die wir in unserer Praxis
anbieten, erläutert.
1. Brustverkleinerung
(Mammareduktionsplastik)
Diese Operation zur Brustverkleinerung wird bei zu großen
Brüsten durchgeführt. Durch

10

Gesundheitsführer VEST

die Maßnahme wird eine Entlastung der Halswirbelsäule und der gesamten Nackenund Rückenmuskulatur erzielt.
Nicht zu vergessen ist die psychische Entlastung der Patientinnen, die damit bewirkt werden kann.
Es bieten sich zwei Möglichkeiten an operativen Maßnahmen: Eine so genannte Brustverkleinerung mit gestielter
Brustwarze (gestielter Mamille) und die Brustverkleinerung
mit freier Brustwarzentransplantation (freie Mamillentransplantation).
Das spätere ästhetische Resultat und die Narbenverhältnisse sind bei beiden Methoden
weitestgehend identisch.
2. Brustvergrößerung
(Mammaaugmentation)
Die häufigste Methode der
Brustvergrößerung besteht
im Einsetzen von Brustimplantaten. Es handelt sich dabei
meistens um Silikonimplantate, die heutzutage eine vom
Hersteller garantierte, lebenslange Haltbarkeit vorweisen.
Ein Implantat-Austausch ist
somit nicht mehr notwendig.
Es gibt verschiedene Implantat-Formen und Modelle sowie verschiedene Operationstechniken und -methoden, die
zuvor ausführlich mit der Patientin diskutiert werden.

3. Bruststraffung
Hierbei handelt es sich um
eine Straffung des Brustgewebes. Dies kann beispielsweise indiziert sein nach einer
ausgeprägten
Gewichtsreduktion, nach Schwangerschaften, Stillzeiten oder aufgrund einer altersbedingten
Weichteilerschlaffung.
Bei diesem operativen Eingriff
wird lediglich die überschüssige Haut entfernt. Die Brust
wird mit sämtlichem Fett- und
Drüsengewebe gestraff t und
an der Brustwand fixiert (sog.
,,innerer BH").
4. Angeborene Fehlbildung
oder Verformung der
Brust nach Operation
oder Verletzung
Bei den angeborenen Fehlbildungen der Brust handelt
es sich meistens um ein Poland-Syndrom (Unterentwicklung der Brust) oder um eine
Verformung im Allgemeinen.
Dabei besteht eine Asymmetrie der Brüste, so dass die Kosten für eine Korrektur meistens
von der Krankenkasse übernommen werden können.
Eine Angleichung der Brüste
kann sowohl durch eine Brustvergrößerung, eine Brust-

verkleinerung, eine Bruststraffung oder auch durch
eine Kombination aller Methoden erzielt werden.
Allgemeine Informationen:
- Nach dem Eingriff ist das
Tragen eines medizinischen
Kompressions-BH für mindestens sechs Wochen erforderlich.
- Sämtliche Eingriffe werden
in Vollnarkose durchgeführt
und dauern eineinhalb bis
drei Stunden.
- Der stationäre Aufenthalt beträgt ein bis zwei Tage.
- Die Arbeitsunfähigkeit beträgt i. d. R. zehn bis 20 Tage.
Liegt ein extremer Befund
oder eine organisch krankhafte Veränderung vor, wie
zum Beispiel eine Weichteilerschlaffung durch eine extreme
Gewichtsreduktion,
besteht die Möglichkeit der
Kostenübernahe durch die
Krankenkasse.
Die Brustchirurgie ist einer der
Schwerpunkte unserer Praxis.
Für mehr Informationen und
individuelle Beratungsgespräche stehen wir unseren Patienten mit unserer mehr als
30-jährigen Berufserfahrung
gerne zur Verfügung.

,,Mit all unserem
fachlichen Wissen
und Können sind
wir ganz persönlich
für Sie da."

zurück zum Anfang von "Gesundheitsführer Vest 2016"